Aus Penne (Foto) oder Rigatoni werden schnell leckere Nudel-Chips. Imago/Panthermedia

Chips gibt es in tausenden Geschmacksrichtungen: Viele Klassiker schmecken nach Salz, Paprika oder Käse, experimentelle Varianten nach Döner, Currywurst oder „Indien“ - was auch immer letzteres bedeuten soll. Und längst gibt es Chips nicht mehr nur noch aus der Kartoffel oder geflippt aus der Erdnuss: Es sind auch Produkte aus Kichererbsen oder Linsen auf dem Markt. Indes macht sich auf der Video-Plattform TikTok ein neuer Chips-Trend breit, der ganz leicht nachgemacht werden kann: Chips aus Nudeln!

Chips aus Nudeln sind natürlich nicht Chips im klassischen Sinne, die viele Menschen vorrangig mit Kartoffeln verbinden. Doch, wenn sie richtig zubereitet werden, sind sie genauso knusprig wie das Original. Und sie haben einen entscheidenden Vorteil: Anders als die Chips aus der Tüte, weiß man was drin ist - und anders als die Selbstmachvariante aus Kartoffeln, muss man sie nicht aufwändig frittieren, sondern kann sie ganz einfach im Ofen zubereiten. Los geht's!

Die Zutaten für knusprige Chips aus Nudeln

  • 250 Gramm Nudeln (Penne oder Rigatoni eignen sich am besten)
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 20 Gramm Parmesan
  • Salz, Knoblauchgranulat, Paprikapulver
  • Kräuter nach Geschmack

Das Rezept für knusprige Chips aus Nudeln

Als erstes müssen die Nudeln nach Packungsanweisung gekocht werden. Für die Chips dürfen sie ruhig ein bisschen weicher als al dente gekocht werden. Und noch ein eigentliches Pasta-No-Go darf – nein, muss! – für die Chips-Nudeln gebrochen werden: Nach dem Kochen müssen die Nudeln kalt abgespült werden. Normalerweise sollte das vermieden werden, da sonst die Stärke abgewaschen wird, und so die Soße nicht mehr kleben bleibt. Doch jetzt gibt es keine Soße – und daher kann die Stärke weg!

Wenn die Nudeln abgespült, abgetropft und etwas abgekühlt sind, kommen sie in eine Schüssel und werden dort mit dem Olivenöl, dem Parmesan, etwas Salz, Knoblauch- und Paprikapulver vermischt. Wer mag, kann hier auch noch getrocknete Kräuter mit hinzugeben. Rosmarin schmeckt beispielsweise sehr gut.

Dann kommt die Nudel-Öl-Gewürzmischung auf einem Backblech bei 200 Grad (Ober- und Unterhitze) in den Ofen. Nach 25 Minuten sind die Nudel-Chips dann knusprig kross und können probiert – und gegebenenfalls nachgewürzt werden. Entweder isst man sie einfach so, oder man tunkt sie wie Tortilla-Chips in einen Dip. Stabil genug dafür sind sie. Besonders gut eigenen sich Sour Cream oder ein anderer milder Dip, eine Käsesoße oder die Allzweckwaffe im Snack-Bereich: die Guacamole.

Guten Appetit und einen schönen Fernsehabend.