Der perfekte Gänsebraten - das können Sie auch!
Der perfekte Gänsebraten - das können Sie auch! IMAGO/imagebroker

Ein Gänsebraten gehört für viele einfach zu Weihnachten. Manch einer hat nur großen Respekt vor der Zubereitung. Dabei ist es gar nicht schwer. Mit unserer Schritt-Für-Schritt-Anleitung gelingt der Gänsebraten ohne Mühe. Wir zeigen Ihnen alle wichtigen Tricks und erklären natürlich auch, wie die Soße zum Braten gelingt. Trauen Sie sich - es lohnt  sich! 

Lesen Sie dazu jetzt auch: Köstliches Rezept aus Resten! So zaubern Sie aus Kartoffeln und Rotkohl vom Weihnachtsessen einen genialen Auflauf >>

Jetzt auch lesen: Geniale Reste-Verwertung: Köstliche Rotkohl-Kartoffel-Suppe! So zaubern Sie aus den Resten vom Weihnachtsessen ein Süppchen >>

Lesen Sie auch: Omas köstliche Linsensuppe – das Glückbringer-Rezept für Silvester! >>

Das brauchen Sie

1 bratfertige Gans (4 bis 4,5 Kilo), Salz, Pfeffer 2 säuerliche Äpfel, 2 Orangen, frischer Majoran, frischer Thymian, 2 Möhren 2 Zwiebeln, 1-2 Teelöffel Speisestärke. Außerdem: Holzspießchen, Küchengarn

Lesen Sie auch: Berliner, Pfannkuchen, Krapfen – wie immer Sie die Nascherei nennen: Backen Sie doch einfach mal selbst! Hier ist das Rezept! >>

So wird es gemacht

Schritt 1: Gans vorbereiten

Zunächst den Gänsehals abschneiden und ggf. Innereien entfernen. Am hinteren Ende der Gans befindet sich der Bürzel. Schon bei leichtem Andrücken tritt hier Fett heraus. Diese Fettdrüse muss nun noch entfernt werden. Einfach herausschneiden. Auch das gelbe Fett aus der Bauchhöhle entfernen Sie. Den Gänsebraten dann von innen und außen waschen und trocken tupfen. Anschließend reiben Sie ihn gründlich mit Salz und Pfeffer ein.

Jetzt auch lesen: Genial, einfach, günstig! Rezept für knackiges Krustenbrot: So zaubern Sie das leckere Brot im eigenen Ofen ganz leicht selbst >>

Schritt 2: Gans füllen

Waschen Sie die Äpfel, vierteln und entkernen sie. Die Orangen schneiden Sie mit Schale in grobe Würfel. Majoran und Thymian werden ebenfalls gewaschen und trocken geschüttelt. Dann zupfen Sie die Majoran-Blättchen von den Stielen und hacken ihn grob. Die Thymianzweige lassen Sie im Ganzen. Mischen sie die Kräuter mit Äpfeln und Orangen und geben sie in die Bauchhöhle.

Lesen Sie auch: Andi Brehme veröffentlicht neues Foto mit Franz Beckenbauer (77) – Fans in großer Sorge: Wie krank ist das Fußball-Idol wirklich? >>

Die Gans mit Äpfeln, Orangen und Majoran füllen.
Die Gans mit Äpfeln, Orangen und Majoran füllen. IMAGO/Westend61

Schritt 3: Gans verschließen

Drücken Sie die Bauchöffnung des Gänsebratens mit den Fingern zusammen - und stecken sie mit den Holzspießchen zu. Die Spieße umwinden Sie dann von oben nach unten mit Garn, dabei nach jedem Spieß kreuzen und festziehen – siehe Foto unten. Am Schluss verknoten Sie das Garn unten. 

Die Gans mit Zahnstochern schließen.
Die Gans mit Zahnstochern schließen. IMAGO/Westend61

Schritt 4: Flügel und Keulen zusammenbinden

Den Rest der Halshaut stecken Sie auf dem Rücken des Gänsebratens fest. Beide Flügel binden Sie mit Küchengarn so zusammen, dass sie eng am Gänsebraten anliegen. Die Keulen binden Sie ebenso zusammen und verknoten sie fest. 

Schritt 5: Ab in den Ofen

Schälen Sie die Möhren und die Zwiebeln und zerkleinern beides grob. Geben Sie das Gemüse zusammen mit dem Gänsehals und einem halben Liter Wasser in eine Fettpfanne. Den Gänsebraten legen Sie auf einen Rost über der Fettpfanne setzen. So schieben Sie alles in den vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 Grad/Umluft: 150 Grad). Dort bleibt er 4 bis 4,5 Stunden (Faustregel: 1 Stunde pro Kilo). Währenddessen sollten Sie regelmäßig die Keulenhaut anstechen, damit Fett austritt.

Ist das Wasser in der Fettpfanne komplett verdampft, gießen Sie 1/8 Liter Wasser in die Fettpfanne nach.

Jetzt ist die Gans bereit für den Ofen.
Jetzt ist die Gans bereit für den Ofen. Imago/Westend61

Schritt 6: So wird die Gans schön knusprig

Verrühren Sie 3 Esslöffel Esslöffel Wasser mit 1 Teelöffel Salz. Eine habe Stunde vor Garzeitende erhöhen Sie die Backofen-Temperatur (E-Herd: 225 °C/Umluft: 200 °C). 20 Minuten und 10 Minuten vor Ende pinseln Sie die Gans zweimal gründlich mit dem Salzwasser ein. Das sorgt für eine knusprige und lecker-würzige Haut.

Schritt 7: Die Soße für den Gänsebraten

Nehmen Sie den Bratensatz vom Gänsebraten etwa eine halbe Stunde vor Ende der Garzeit ab und gießen ihn durch ein Sieb. Stellen Sie den Soßenfond jetzt kalt, bis sich das Fett an der Oberfläche gesammelt hat. Nach ca. 15 Minuten können sie es mit einer Kelle vorsichtig abschöpfen.

Den fettfreien Fond geben Sie jetzt in einen Topf gießen und lassen ihn aufkochen. Rühren Sie 1-2 Teelöffel Speisestärke mit 4 Esslöffeln Wasser glatt und geben die Mischung in die Soße. Lassen Sie alles unter Rühren 2-3 Minuten köcheln. Schmecken Sie mit Salz, Pfeffer und weiteren Gewürzen nach Wahl (Gewürznelken, Muskat, Piment) ab. Ein Schuss Honig gibt der Soße den Pfiff. 

4,5 Stunden bleibt die Gans im Rohr.
4,5 Stunden bleibt die Gans im Rohr. IMAGO/Shotshop

Schritt  8: Wann ist die Gans fertig? 

Sie sind nicht sicher, ob die Gans wirklich gar ist? Stechen Sie mit einer Gabel oder einem Holzspieß in die Keule: Ist das Fleisch noch sehr fest und es tritt leicht rötlicher Fleischsaft aus, deutet alles darauf hin, dass der Gänsebraten noch nicht fertig ist. Dagegen sind weiches Fleisch und klarer Fleischsaft ein gutes Zeichen. 

Noch einfacher ist der Gargrad zu kontrollieren, wenn Sie ein Fleischthermometer verwenden. Das Thermometer wird optimalerweise zwischen Brust und Keule platziert. Durchgegart ist die Gans ab einer Kerntemperatur von 80 bis 85 Grad. Soll das Fleisch noch leicht rosa sein, sind 75 bis 80 Grad optimal.