Frankfurter Kranz: Diese Torte sieht edel aus, schmeckt köstlich - und ist so einfach zuzubereiten! Fotos: Imago/Panthermedia, Imago/Westend61

Streusel-, Pflaumen- und Kirschkuchen kann jeder – wer an der Kaffeetafel mal richtig auftrumpfen will, der muss härtere Geschütze auffahren. Jeder kennt und liebt beispielsweise den Frankfurter Kranz, eine leckere Schicht-Torte aus Biskuitteig und Pudding-Buttercreme, ummantelt mit leckerem Krokant. Das bekommt man in der eigenen Küche nie so gut hin wie beim Bäcker? Was für ein Quatsch! Hier kommt das KURIER-erprobte Kranz-Rezept zum Nachmachen.

Frankfurter Kranz: Die kinderleichte Schritt-für-Schritt-Anleitung

Bevor es losgehen, müssen Sie aber einige Zutaten besorgen.

Für den Teig: 250 Gramm Butter, 220 Gramm Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker, 1 Prise Salz, 5 Eier, 240 Gramm Mehl, 3 TL Backpulver, 50 ml Milch.

Zuerst den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die weiche Butter mit dem Zucker, dem Vanillezucker und der Prise Salz schaumig rühren. Dann kommen die Eier hinzu, eins nach dem anderen. Das Mehl wird mit dem Backpulver in einer separaten Schüssel gemischt und dann nach und nach in den Teig gerührt. Zwischendurch nach und nach die Milch zugeben! Dann in eine Form füllen, am besten geeignet ist eine Gugelhupf-Form aus Silikon. Für etwa 45 Minuten backen und danach vollständig auskühlen lassen. Diesen Kuchen am besten schon am Vortag zubereiten, so kann er gut kühlen.

Lesen Sie dazu auch: Das besondere Rezept: Diese Zitronen-Muffins mit Mohn sind superschnell zubereitet – und so luftig, locker, lecker! >>

Wer möchte, kann den Frankfurter Kranz mit kleinen Belegkirschen verzieren. Foto: imago/Panthermedia

Rezept für Frankfurter Kranz: So gelingt die Pudding-Buttercreme 

Für die Puddingcreme: 800 ml Milch, 2 Päckchen Puddingpulver Vanille, 70 Gramm Zucker, ein Glas Erdbeermarmelade, 250 Gramm weiche Butter und 60 Gramm Puderzucker.

Puddingpulver mit einem Schluck Milch anrühren. Restliche Milch auf dem Herd zusammen mit dem Zucker zum Kochen bringen. Dann vom Herd nehmen, Pudding-Flüssigkeit einrühren – alles zurück auf die Herdplatte und einmal aufkochen, bis es blubbert. Dann vom Herd nehmen, ein Stück Frischhaltefolie auf die Oberfläche legen (damit sich keine Pudding-Haut bildet) und abkühlen lassen.

Zeitgleich die Butter aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie und der Pudding am Ende die gleiche Temperatur haben. Wenn Pudding und Butter abgekühlt sind, zuerst die Butter mit dem Puderzucker  in einer Schüssel cremig schlagen, bis sie wesentlich heller geworden ist. Dann Löffel für Löffel den Pudding einrühren.

Angeschnitten sieht der Frankfurter Kranz einfach großartig aus. Foto: imago/Shotshop

Die Torte wird von außen mit Pudding-Buttercreme umhüllt

Für die Deko: 200 Gramm Haselnusskrokant, eine Packung Belegkirschen

Zum Schluss den Gugelhupf zweimal waagerecht durchschneiden. Die beiden unteren Böden jeweils mit etwas Konfitüre bestreichen. Dann Buttercreme auf den unteren Boden geben, glattstreichen, zweiten Boden auflegen, erneut mit Buttercreme bestreichen und dritten Boden aufsetzen. Gugelhupf von außen mit der restlichen Buttercreme bestreichen und Krokant von allen Seiten andrücken. Wer mag, kann oben auf der Torte noch die kleinen Belegkirschen platzieren. Gut kühlen, bis der Kuchen serviert wird. Guten Appetit!