Zu Bouletten mit karamellisierten Zwiebeln serviert man am besten einen selbstgemachten Kartoffelbrei. Berliner KURIER/ Dajana Rubert

Bouletten gibt es bei Ihnen immer nur mit Senf und/oder Ketchup? Schluss damit! Wagen Sie sich mal an etwas Neues! Denn mit dieser Beilage wird die Hausmannskost zu einem richtigen Feinschmecker-Gericht. Servieren Sie beim nächsten Mal Bouletten mit karamellisierten Zwiebeln. Dazu passt hervorragend Kartoffelbrei und in Windeseile haben Sie ein leckeres Essen, dass der ganzen Familie schmeckt.

Lesen Sie auch: Super-fruchtige Bolognese: Die perfekte Nudel-Soße ganz einfach selber machen >>

Zutaten für die Bouletten mit karamellisierten Zwiebeln:

  • 500 Gramm Hackfleisch
  • 7 Zwiebel
  • 1,5 Teelöffel Salz
  • 2 Teelöffel Paprikapulver
  • 0,5 Teelöffel Pfeffer
  • 4 Esslöffel Paniermehl
  • 3 EL Ketchup
  • 2 Eier
  • 3 EL Bratfett
  • 4 EL Öl
  • 6 EL Zucker
  • 1 Prise Salz

Lesen Sie auch: Hochgenuss vom Grill: So schnell und einfach zaubern Sie die Hähnchenbrust à la Bruschetta auf die Teller >>

So werden die Bouletten mit karamellisierten Zwiebeln gemacht:

1.       Eine Zwiebel klein würfeln. Das Hackfleisch mit Zwiebelwürfeln, Ketchup, Pfeffer, Paprikapulver, Paniermehl, Eiern und Senf mischen und ordentlich verkneten.

2.       Hackfleischgemisch in ca. 10 gleichgroße Bällchen formen und plattdrücken.

3.       Bouletten in einer großen Pfanne mit Bratfett durchbraten. Das Braten kann je nach Größe schon mal 10 bis 15 Minuten dauern.

4.       Bouletten aus der Pfanne nehmen und warmstellen.

5.       Sechs Zwiebeln in Ringe schneiden. In Öl glasig braten. Mit Zucker und einer kleinen Prise Salz bestreuen und bei hoher Hitze karamellisieren lassen.

6.       Karamellisierten Zwiebeln mit Bouletten und zum Beispiel Kartoffelbrei servieren.

Guten Appetit!

Lesen Sie auch: Gefüllte Paprika mit super-fruchtiger Soße: So leicht gelingt die Leibspeise aus der DDR >>

Bouletten, Frikadellen oder Fleischpflanzerl? Hauptsache lecker!

Übrigens: Im Rheinland nennt man sie Frikadellen, im Nordosten der Republik Buletten und in Bayern Fleischpflanzerl. Namen für die leckeren Fleisch-Klopse aus Hackfleisch gibt es viele. Der meist dezent gewürzte Fleischteig wird mit Brot oder Semmelbröseln gestreckt. In Österreich und Dänemark ist es üblich, die Ballen vor dem Braten noch in Paniermehl zu wenden.