Die Rezepte: 7 Cocktails, die die DDR zurückholen. Imago/Agefotostock

In der DDR wurde viel und gerne getrunken: Zu Hause, bei der Arbeit, am Abend. Gerade in den 80ern wurden Cocktails und Longdrinks immer beliebter. Ganz klassisch ein Gin Tonic oder abgewandelt als Apricot Tonic (mit Apricot Brandy), der etwa in der Nacht-Discothek „Das Faß“ (Richtershorn) in Berlin-Karolinenhof der Bar-Hit war. Bei den Cocktails klare Nr. 1: die Grüne Wiese. Wir stellen Ihnen hier die beliebtesten Cocktails von damals vor - inkl. Rezepten, mit denen Sie den Geschmack der DDR nachmixen können.

Jetzt auch lesen: Preise wie im Traum! DAS stand in den Goldbroiler-Gaststätten der DDR auf der Speisekarte – können Sie sich erinnern? >>

1. Grüne Wiese

Die Farbe Grün entsteht durch das Mixen von blauen Curacao und Orangensaft. In einem mit Eis gefüllten Longdrinkglas werden 4 cl Curaçao und 4 cl eiskalter Sekt (natürlich Rotkäppchen) mit Orangensaft aufgefüllt. Mit Fruchtspieß und Strohhalm garnieren.

Lesen Sie auch: Schnell und einfach gemacht: Überbackener Spargel mit Schinken und Käse – hier das geniale Rezept >>

2. Optimisten-Cocktail

Hier wird Bar mit Eock-Kneipe gekreuzt. 2 cl Korn, 2 cl Curaçao, 2 cl Zitronensaft und Eiswürfel im Cocktailshaker schütteln, in ein Glas geben und mit Cola auffüllen.

Lesen Sie auch: Fruchtig, cremig und absolut lecker! Rezept für köstlichen Erdbeer-Rhabarber-Kuchen vom Blech – Erdbeerkuchen und Rhabarberkuchen in einem >>

3. Blutgeschwür

Sieht so aus wie es sich anhört. 4 cl dicken Eierlikör in ein Glas füllen und dann 4 cl Kirschlikör langsam über den Rücken eines Barlöffels auf den Eierlikör fließen lassen. Der Kirschlikör sinkt nach unten und zieht Schlieren. Nicht verrühren, damit der Effekt erhalten bleibt. Wahlweise kann man den Kirsch- und mit Erdbeerlikör mixen.

Richtig schön grün: Die Grüne Wiese aus Blue Curacao und Orangensaft. Imago/Agefotostock

4. Moulin Rouge

Klang nach weiter Welt und war in vielen Bars und Discotheken die Nr. 2, gleich nach der Grünen Wiese. Schmeckte ähnlich süß. Dafür braucht es ein mit Eis gefülltes Weinglas, dann 4 cl Pfirsichlikör und einen 1/8 l Orangensaft dazugeben. Über einen umgedrehten Bar- oder Teelöffel  lässt man jetzt 2 cl Rotwein (damals nahm man, wenn es ihn gab, Rosenthaler Kadarka) ins Glas laufen. So vorsichtig, dass sich Wein und Saft nicht vermischen, sich der Rotwein sich oben absetzt.

5. Wolga-Bootsmann

Wolga klingt nach Wodka, das stimmt. Aber auch hier wieder kommt Likör dazu. Dieses klebrige Etwas war beliebt und gab es bei aller Mangelwirtschaft auch meistens zu kaufen. 2 cl Wodka, 2 cl Kirschlikör und 2 cl Orangensaft werden im Shaker mit Eis geschüttelt.

Lesen Sie dazu jetzt auch: Richtig toller Kartoffelsalat mit Fleischwurst und Erbsen nach Omas Rezept: Diese leckere Grill-Beilage zaubern Sie in 20 Minuten! >>

6. Kubanische Sultanetta

Es geht noch süßer und noch kalorienreicher. War damals schwieriger zu mixen, da es vernünftigen Rum (Havanna Club) nur selten gab. Für den Cocktail braucht es Knusperflocken, aber die gibt es ja  noch immer. 1 Päckchen „Komet“-Eispulver (Kakaogeschmack) mit 4 cl Rum und einem 3/4 Liter Milch im Cocktailshaker mixen, in Sektschalen gießen, Rosinen dazu (kann man auch weglassen) und zerriebene Knusperflocken drüberstreuen. Und fertig ist das trinkbare Schoko-Dessert.

Lesen Sie auch: Köstliche Kartoffelpuffer: Mit diesem Trick werden die Reibekuchen so richtig knusprig>>

7. Sonnenschein

Fruchtiger Sommercocktail mit ausreichend Umdrehungen. 1 El Himbeersirup, 2 cl Rum und 3 cl trockener Wermut werden im Mixglas verrührt, obendrauf eine Cocktailkirsche und etwas Zitronenschale.