Ein leckeres und knuspriges Baguette gelingt mit diesem Rezept auch im eigenen Ofen ohne Probleme.
Ein leckeres und knuspriges Baguette gelingt mit diesem Rezept auch im eigenen Ofen ohne Probleme. imago/Panthermedia

Es ist das wichtigste Nahrungsmittel der Deutschen – aber spielt auch in den Speiseplänen in anderen Ländern eine große Rolle: Brot! In Deutschland haben wir Weiß-, Misch- und Schwarzbrot, die Franzosen lieben ihr Baguette, die Italiener ihr Ciabatta – doch für das leckere Brot muss man gar nicht weit Reisen. Die Reise zum idealen Gebäck kann nämlich im eigenen Ofen beginnen! In diesem Rezept erfahren Sie, wie Sie ganz leicht selbst ein leckeres Baguette backen – und das ist gar nicht schwer.

Lesen Sie auch: Wenig Kalorien, viel Geschmack: Hier das geniale Rezept für einen Brokkoli-Hackfleisch-Auflauf! >>

Rezept für Baguette: So backen Sie es im eigenen Ofen

Es braucht dafür nur wenige Zutaten und etwas Geduld – ein Brot, das gelingen soll, muss im Idealfall mehrfach gehen. So ist es auch in diesem Rezept: Zuerst geht der Vorteig, dann der fertig geknetete Teig – und am Ende brauchen die Brote noch etwas Ruhe, bevor sie in den Ofen kommen. Doch der Aufwand lohnt sich!

Jetzt auch lesen: Lecker, cremig und wie bei Oma: Rezept für Schmand-Mandarinen-Kuchen! Dieser Back-Klassiker zergeht auf der Zunge >>

Hinein kommen in dieses Baguette übrigens nur vier Zutaten – wie es sich gehört: Mehl, Hefe, Salz und Wasser. Wenn Sie Ihr Baguette noch etwas verfeinern wollen, können Sie aber beispielsweise nach Belieben Kräuter in den Teig geben, die dem Brot beim Backen ein perfektes Aroma in den Teig zaubern. Probieren Sie ruhig aus, was Ihnen schmeckt! Hier kommt das leckere Rezept für Baguette.

Zutaten für knuspriges Baguette: Das brauchen Sie dafür

Sie brauchen: 500 Gramm Weizenmehl, 350 Milliliter lauwarmes Wasser, 1/2 Würfel Frischhefe, 10 Gramm Salz

Aus den kleinen Baguette-Scheiben kann man auch wunderbares Bruschetta zaubern.
Aus den kleinen Baguette-Scheiben kann man auch wunderbares Bruschetta zaubern. imago/Panthermedia

Und so geht’s: Die Hefe in lauwarmem Wasser auflösen. Das Mehl in eine Schüssel geben in die Mitte eine Mulde drücken. In diese hinein kommt die Hefe-Mischung. Bestäuben Sie dann alles mit etwas Mehl. Dann mit einem sauberen Küchentuch abdecken und diesen Vorteig für etwa 15 Minuten gehen lassen.

Jetzt auch lesen: Dieses Rezept ist der Hammer! Leckere Käsemakkaroni mit cremiger Soße – so schmecken sie wie in Amerika >>

Das Salz und das restliche Wasser hinzufügen und alles zu einem glatten Teig kneten – das geht am besten mit einem Handrührgerät mit Knethaken oder einer entsprechenden Küchenmaschine. Dann den Teig erneut abdecken und an einem warmen Ort für eine Stunde gehen lassen. Das Volumen des Klumpens sollte sich am Ende ungefähr verdoppelt haben.

Nach der Gehzeit den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und leicht durchkneten. Dann je nach Bedarf in mehrere Teile teilen (zwei bis drei sind ideal) und diese zu Rollen bzw. Laiben formen. Mit Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Mit einem Küchentuch abdecken und nochmals etwa 30 Minuten gehen lassen.

Lesen Sie jetzt auch: Dieses Rezept ist der Hammer! So geht der beste Kirschkuchen der Welt – mit cremigem Pudding und Streuseln >>

In der Zwischenzeit den Ofen auf 220 Grad vorheizen. Die Brote vor dem Backen mit einem scharfen Messer mehrfach diagonal einschneiden. Dann das Blech in den Ofen schieben und die Brote für etwa 30 Minuten backen. Lauwarm mit gesalzener Butter ist dieses Brot einfach perfekt. Ein Profi-Tipp: Wer beim Backen eine feuerfeste Schale mit Wasser auf den Boden des Ofens stellt, erzeugt damit eine noch knusprigere Kruste. Guten Appetit!

Lesen Sie jetzt auch: Geniales Gericht zum Genießen! Kartoffel-Hackfleisch-Auflauf mit Fetakäse: Dieses köstliche Gratin zergeht auf der Zunge >>