Für unter vier Euro backen Sie sich einen köstlichen Kuchen einfach selbst. Und der gelingt auch Anfängern. Foto: IMAGO / Westend61

Ein Stückchen Kuchen zwischendurch – das streichelt die Seele. Und gerade im Moment mit all den bedrückenden Corona-Meldungen und Lockdown-Nachrichten können wir das gut gebrauchen. Damit Sie nicht ihr halbes Gehalt beim Bäcker lassen müssen, geben wir Ihnen absolut anfänger-taugliche Tipps, wie Ihnen die köstlichsten Leckereien gelingen. Heute: der weltbeste, saftigste und unwiderstehlichste Zitronen-Kuchen. Das Beste an ihm: Die ganze Kastenform voll Glückseligkeit kostet unter vier Euro. Das macht bei üblicherweise 12 Stücken gerade einmal 33 Cent pro Leckerbissen.

Lesen Sie auch: Bananenbrot: Was ist das eigentlich – Brot oder Kuchen? Egal, Hauptsache lecker! >>

Zutaten für einen Zitronenkuchen in Kastenform:

  • 200 Gramm Butter (ca. 1,8 Euro)
  • 250 Gramm Mehl (ca. 0,2 Euro)
  • 150 Gramm Zucker (ca. 0,2 Euro)
  • 4 Eier (ca. 0,8 Euro)
  • 1 Packung Zitronenabrieb  (ca. 0,3 Euro)
  • 1 Packung Backpulver (ca. 0,1 Euro)
  • 5 EL Zitronensaft (ca. 0,2 Euro)

Lesen Sie auch: Apfelkuchen vom Blech: Dieses Rezept müssen Sie probieren – der Quark macht ihn besonders saftig >>

Für die Glasur:

  • 250 Gramm Puderzucker (ca. 0,3 Euro)
  • 3-4 EL Zitronensaft (ca. 0,1 Euro)

imago images/CHROMORANGE
Zitronenkuchen ist ein echter Gaumenschmaus.

Und so wird der Zitronenkuchen gemacht:

1.       Den Backofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft: 160 Grad).

2.       Die Kastenform gut einfetten. Oder mit Backpapier auslegen. Tipp: Macht man das Backpapier nass und knüllt es zusammen, lässt es sich danach besser in Form bringen.

3.       Butter, Zucker, Eier und Zitronensaft aufschlagen.

4.       In einem zweiten Gefäß Mehl, Zitronenabrieb und Backpulver verrühren.

5.       Beide Massen mit einem Handrührgerät ordentlich vermengen.

6.       Teig in die Backform geben und in den vorgeheizten Ofen schieben. 30 Minuten backen.

7.       Den Kuchen mit Alufolie bedecken und weitere 15 Minuten backen. Mit Stäbchenprobe schauen, ob er fertig ist.

8.       Für die Glasur den Puderzucker mit dem Zitronensaft verrühren.

9.       Glasur auf dem abgekühlten Kuchen verteilen. Fertig!

Guten Appetit!

Lesen Sie auch: Donauwelle: Mit Buttercreme und Kirschen wird sie zum Gaumenschmaus >>