Young man holding cleaning liquid bottle and cloth mit200204568 Foto: imago images/MITO

Das Essen ist angebrannt? Der Saugnapf für das Küchenhandtuch hält nicht? Und plötzlich hängt auch noch eine Spinne an der Decke? Im Haushalt tun sich jeden Tag allerlei größere und kleine Probleme auf - wohl dem, der eine Lösung kennt. Schon Omas Hausmittel halfen, heute nennt man kleine Tipps gegen Schwierigkeiten im Alltag „Lifehacks“. Der KURIER verrät sieben Tricks, die jeder kennen sollte!

Reis ist ein gutes Reinigungsmittel

Wer hat nicht schon einmal versucht, eine schmutzige Blumenvase aus Glas von innen zu reinigen? Bedingt durch die Form ist es sehr schwierig, solche Gefäße wirklich sauber zu bekommen. Hier hilft Reis! Einfach das Gefäß zur Hälfte mit Wasser füllen, ungekochten Reis zugeben, Öffnung mit der Hand verschließen und kräftig schütteln. Der Reis funktioniert wie Schmirgelpapier, die Körnchen entfernen den Dreck von der Glasoberfläche.

So leicht lässt sich Eingebranntes entfernen

Beim Kochen einmal nicht aufgepasst, schon ist das Essen angebrannt. Die Spuren lassen sich aus Töpfen und Pfannen nur mühsam entfernen. Ein Haushalts-Trick hilft: Etwas Wasser und ein Päckchen Backpulver in den Topf geben, die Mischung erhitzen und dann alles für etwa eine Stunde stehen lassen, damit der Reiniger seine Arbeit erledigen kann. Dann können die Verkrustungen leicht abgewischt werden. Auch mit Essig klappt's: Mit Wasser im Verhältnis eins zu drei Mischen, die Flüssigkeit dann im Topf köcheln lassen, bis sich das Eingebrannte löst.

Kaffee gegen unangenehme Gerüche

Es ist ein Geheimtipp, der jedem unangenehme Situationen ersparen kann. Am Nachmittag soll Besuch kommen, doch plötzlich wabert ein eigenartiger Geruch durch die Wohnung. Das hilft: Einen Teller nehmen, mit Kaffeepulver bestreuen und in der Wohnung aufstellen. Der Geruch des Kaffeepulvers absorbiert alle anderen schlechten Gerüche. Der Trick funktioniert sehr gut auch im Badezimmer - und  gegen üblen Mief im Kühlschrank!

Haarspray ist eine echte Wunderwaffe

Haarspray ist nur für die Haare da? Wer das dachte, hat sich geirrt. Das Beauty-Produkt ist auch in vielen anderen Bereichen ein wunderbarer Helfer. Wer gern näht, aber Schwierigkeiten damit hat, den Faden ins Nadelöhr zu bekommen, kann das Spray nutzen: Ende des Fadens kurz mit Haarspray einsprühen, trocknen lassen, ab durch das Nadelöhr! Wer in der Küche einen Saughaken (z.B. für ein Küchenhandtuch) befestigen will, sollte die Fläche des Saugnapfes vorher mit einer dünnen Schicht Haarspray besprühen, dann hält er länger an der Wand. Und: Auch zum Fixieren von Makeup ist Haarspray, dünn aufgenebelt, unverzichtbar.

Lavendel und Minze helfen gegen Spinnen

Viele Menschen fürchten sich vor den achtbeinigen Insekten – für sie sind Spinnen eine Urangst, die ihnen schon in die Wiege gelegt wurde. Niemand möchte die Krabbler in der Wohnung haben – vorbeugen hilft! Spinnen mögen keine Minz- und Lavendelpflanzen. Eingetopfte Minze oder Lavendel auf dem Fensterbrett halten die Tierchen davon ab, überhaupt in die Wohnung zu kommen. Wer keinen Platz für ganze Pflanzen hat: Ein paar Tropfen Minz- oder Lavendelöl entfalten die gleiche Wirkung.

Eierschalen als Pflanzen-Dünger

Nach dem Sonntagsfrühstück landen Eierschalen meist im Müll. Ein großer Fehler! Denn: Durch den hohen Kalk-Anteil geben sie einen guten Dünger für Topfpflanzen ab. Dafür die Schalen zerbröseln und unter die Erde mischen. Für eine gute Wirkung sollten regelmäßig neue Eierschalen zur Erde gegeben werden.

Mit dem KURIER kriegen Sie die Fenster sauber

Sie lesen gern den KURIER? Dann werden Sie die Zeitung nach dem Schmökern nicht einfach ins Altpapier. Denn wie bekommt man geputzte Fenster wirklich streifenfrei sauber? Mit Zeitungspapier! Fenster wie gewohnt mit Lappen, Wasser und ggf. Spülmittel oder Glasreiniger putzen. Das nasse Fenster dann mit dem Zeitungspapier abreiben. Das Papier nimmt das überschüssige Wasser auf, trocknet so das Fenster und bringt es gleichzeitig auf Hochglanz.