Baby-Fläschchen gehören nicht in die Spülmaschine, raten Experten. Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/dpa

Gerade wer sein Baby mit Milchpulver und Flaschen ernähren möchte oder muss, kennt den Aufwand und das Gefriemel, die Fläschchen zu reinigen. Doch auch wenn es praktisch wäre: Man sollte nicht die ganzen Babyfläschchen in die Spülmaschine geben.

Denn durch ihre spezielle Form können Milch- und Spülmittelreste in den Saugern zurückbleiben. Gleiches gilt auch für Schnuller, Beißringe und ähnliches Plastikspielzeug, das Babys so gerne in den Mund stecken.

Daher rät der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW), diese Teile mit der Hand auszuwaschen, mit klarem Wasser abzuspülen und anschließend mit heißem Wasserdampf oder kochendem Wasser zu desinfizieren.

Nur die Fläschchen können bei mindestens 45 Grad in den Spüler

Wenn der Hersteller das nicht ausschließt, können immerhin die Fläschchen aus Kunststoff oder Glas selbst in der Spülmaschine gereinigt werden. Der IKW empfiehlt das reguläre Programm bei mindestens 45 Grad. Bleichmittelhaltige Reinigungsmittel reinigen die Fläschchen dort dann ausreichend hygienisch. Diese sind in der Lage, Mikroorganismen zu entfernen - also Bakterien, Viren und Pilze.

Die Information, ob das Produkt entsprechend zusammengesetzt ist, findet sich auf der Verpackung als Hinweis „Bleichmittel auf Sauerstoffbasis“, so der IKW. Diese Produkte werden normalerweise in Pulver- oder Tabform angeboten. Flüssige oder gelförmige Spülmittel enthalten entsprechend kein Bleichmittel.