Man sollte immer genau prüfen, wo man sein Geld anlegt. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Manche Angebote klingen einfach gut: Mit kleinen Beträgen ein großes Vermögen aufbauen - solche Versprechen finden sich im Internet oft. Doch Vorsicht, dahinter lauern oft Betrüger, warnt der Bundesverband deutscher Banken in Berlin. Mit einfachen Tricks können sich Verbraucher aber schützen:

 Angebot hinterfragen: „Kleiner Anlagebetrag, große Rendite“ - solche Versprechen sind häufig unseriös. Schlagwörter wie „Ihr Schweizer Finanzpartner“ oder „Sonderbericht“ sollen zusätzlich Vertrauen wecken. Gesundes Misstrauen hilft, auf solche betrügerischen Offerten nicht hereinzufallen.

Genau hinschauen: Nicht immer sind Werbeanzeigen als solche auf den ersten Blick erkennbar. Denn oft sind die Anzeigen in einem ähnlichen Layout oder in der gleichen Typografie wie Artikel eines seriösen Online-Magazins verfasst. In einigen Spam-Mails wird zudem das Erscheinungsbild von bekannten Fernsehsendern genutzt, um einen seriösen Eindruck zu vermitteln. Der Tipp: Auf das Anklicken von Links in solchen Fällen besser verzichten.

Daten schützen: Wer eine Werbung anklickt, landet mitunter auf Webseiten, die zur Eingabe von Daten auffordern. Am Anfang geht es Betrügern oft darum, an Kontaktdaten zu kommen, damit sie ihre späteren Opfer anrufen können. Daher sollte man fremden Personen keine persönlichen Daten preisgeben. Wer tatsächlich Opfer einer Betrugsmasche geworden ist, sollte Anzeige bei der Polizei erstatten.