Woman Having Headache ,model released, Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xAndreyPopovx Panthermedia26052582 Foto: imago images/Andrey Popov

Kopfschmerzen können viele Ursachen haben. Manchmal kommen sie aus dem Nacken vom Arbeiten am Computer oder zu vielen Stunden am Smartphone, mal wegen zu wenig getrunkener Flüssigkeit oder zu wenig frischer Luft - oder einfach einem Kater nach einer süffigen Silvesternacht. Insgesamt unterscheiden Experten zwischen 367 verschiedenen Arten von Kopfschmerzen - und rund 71 Prozent aller Deutschen haben regelmäßig damit zu tun. Viele Menschen behandeln diese Schmerzen selbst mit in Apotheken frei verkäuflichen Tabletten. Und das ist auch erstmal nicht problematisch - wenn dabei die 10/20-Regel eingehalten wird.

Diese Regel wird von verschiedenen Kopfschmerz-Experten - unter anderem von der Schmerzklinik Kiel - Empfohlen. Diese besagt, dass Kopfschmerz-Patienten möglichst 20 Tage im Monat ohne Tablette auskommen, also an maximal zehn Tagen im Monat ein Medikament nehmen sollten. Sollte diese Grenze überschritten werden, und es neben den Schmerzen auch zu neurobiologischen Ausfällen kommen, sollten Patienten unbedingt ihren Hausarzt aufsuchen, heißt es. Der könne die Leiden bewerten und die Patienten gegebenenfalls an einen Facharzt überweisen. 

Zudem sollten Patienten pro Kopfschmerz-Attacke und Tag nicht mehr als drei Tabletten ohne ärztlichen Rat zu sich nehmen. Auch sollten Kopfschmerzen nicht länger als drei Tage per Selbstmedikation behandelt werden. Sind die Beschwerden nach wie vor da, sollte sich das ein Fachmann anschauen - sonst drohen die Beschwerden chronisch zu werden. Denn durch eine Dauermedikation würden die Kerngebiete des Trigeminusnervs empfindlicher, erklären Fachleute. Es besteht die Gefahr, dass diese künftig auf ganz banale Reize mit Kopfschmerzen reagieren.

Ohnehin gibt es bei leichten Kopfschmerzen einige Hausmittelchen, die auch helfen können. Bei Spannungs-Kopfschmerzen (nicht bei Migräne!) hilft oft schon ein Spaziergang an der frischen Luft wunder, heißt es auf der Homepage der Schmerzklinik Kiel. Außerdem gelten schwarzer Kaffee mit Zitronensaft, Nackenkompressen mit Zwiebeln und Meerrettich, auf Stirn und Schläfen aufgetragenes Pfefferminz- oder Lavendelöl, sowie kalte Wadenwickel als Hausmittel gegen Kopfschmerzen.