Einkaufen ist so teuer wie noch nie! Doch mit einfachen Tipps können Sie monatlich ordentlich Geld sparen. dpa

Noch nie waren Lebensmittel so teuer wie jetzt. Der Betrag auf dem Kassenbon wird immer höher, die Sachen im Einkaufswagen immer weniger. Doch es gibt ein paar einfache Tricks, mit denen Sie monatlich viel Geld sparen können. Und nicht nur indem Sie darauf achten, WAS Sie einkaufen, sondern auch WANN. Wenn Sie nämlich auf diese Uhrzeiten beim wöchentlichen Einkauf achten, können Sie ordentlich Geld sparen und Ihre monatlichen Ausgaben reduzieren.

Lesen Sie auch: Mit diesen drei Supertricks werden hartes Brot oder Brötchen wieder wie frisch vom Bäcker! Probieren Sie es aus ...

Seit Monaten gehen die Preise durch die Decke – egal ob Fleisch, Öl oder Gemüse. Immer mehr Menschen müssen darauf achten, was sie kaufen, jede Münze doppelt umdrehen.

Tatsächlich ist es am besten, kurz vor Ladenschluss einkaufen zu gehen. Besonders am  Gemüse- und Obststand, aber auch an der Theke mit den Fleisch- und Milchprodukten gibt es günstigere Angebote. Das Gleiche gilt übrigens für den Bäcker, den Fleischer oder beim Einkauf auf dem Wochenmarkt. Da sind zum Teil Ersparnisse von bis zu 50 Prozent drin.

Lesen Sie auch: Brot, Käse, Zwiebeln und Co: Sieben Tipps, wie Sie Ihre Lebensmittel länger haltbar machen

Und wussten Sie schon, dass man nicht nur kurz vor Ladenschluss das eine oder andere Schnäppchen machen kann? Achten Sie auch darauf, wenn Aldi, Lidl & Co mit ihren Angeboten starten. Bei Aldi, Netto und Lidl ist das montags, donnerstags und freitags. Bei Kaufland nur donnerstags und bei Penny montags und donnerstags. Bei Rewe und Edeka nur montags.

Lesen Sie auch: Drei-Tages-Frist bei Krankmeldung: Zählt das Wochenende eigentlich dazu?

Darauf sollten Sparfüchse beim Einkaufen auch achten

1. Es lohnt sich, die Liter- und Kilopreise der unterschiedlichen Marken zu vergleichen. Oftmals hilft da schon der Blick auf das Preisschild am Supermarktregal. Da sind die Angaben für Euro pro Liter oder Euro pro Kilogramm meist schon ausgewiesen.

2. Stiftung Warentest hat es schon mehrfach bewiesen: Oftmals sind Eigenmarken nicht nur billiger, sondern auch viel, viel besser als Markenprodukte. Ein Blick in den unteren Teil der Supermarktregale lohnt sich definitiv!

3. Wenn Sie darauf achten, welche Produkte gerade bei Obst und Gemüse Saison haben, lässt sich ordentlich sparen, denn die sind in der Regel günstiger.

Lesen Sie auch: Haben Sie auch immer wieder diese kleinen Löcher in der Kleidung? Das sind die fünf Ursachen

4. Sie haben es sicher schon selber bemerkt: Gehen Sie bloß nicht mit leerem Magen einkaufen. Wer Hunger hat, kauft in der Regel viel mehr ein. Neben dem Einkaufszettel kann sich auch lohnen, einen Essensplan für die Woche zu erstellen. So lässt es sich vermeiden, Spontaneinkäufe zu machen und dann Lebensmittel vielleicht wegschmeißen zu müssen.

Lesen Sie auch: Berlin hat genug Flächen für Windräder – auch ohne Wald und Wiesen >>

5. Kaufen Sie, wenn möglich, Großpackungen. Lebensmittel, die schnell verderben, wie Gemüse und Fleisch, können Sie einfrieren.

6. Kaufen Sie Lebensmittel, deren Mindesthaltbarkeitsdatum bald abläuft. Discounter und Supermärkte präsentieren diese Produkte meist in separaten Kartons oder weisen mit Stickern auf die Reduzierung hin.

Lesen Sie auch: Schimmeln Ihre Bio-Zitronen auch immer so schnell? DAS können Sie dagegen tun!