Wer das erste Mal im Fitnessstudio ist, sollte eine Einweisung von einem Trainer bekommen.
Wer das erste Mal im Fitnessstudio ist, sollte eine Einweisung von einem Trainer bekommen. dpa/Christin Klose

Sie haben sich für das neue Jahr vorgenommen, (mehr) Sport zu treiben und dieser gute Vorsatz ist nach ein paar Tagen auch noch nicht wieder vergessen? Dann kann eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio der richtige Weg sein, um sportlich jetzt wirklich mal richtig durchzustarten. Aber wie findet man ein Studio, das gute Trainingsbedingungen bietet? Die Stiftung Gesundheitswissen rät, auf diese Dinge zu achten:

Individuelle Betreuung

Wer zum ersten Mal ein Fitnessstudio betritt, ist schnell überfordert. Welche Geräte sind etwas für mich? Mit wie vielen Wiederholungen steige ich auf der Beinpresse ein? Um Antworten auf diese Fragen zu finden, muss man erst mal wissen, wo man sportlich überhaupt steht.

Vor dem ersten Training sollte daher eine Fachkraft des Studios einschätzen, wie es um Ihre Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit bestellt ist. Idealerweise ergibt sich daraus ein individueller Trainingsplan, der auf die sportlichen Ziele zugeschnitten ist.

Der Trainer oder die Trainerin sollte Ihnen bei diesem Termin außerdem die Übungen und Geräte zeigen und erklären.

Qualifiziertes Personal

Die Stiftung Gesundheitswissen rät, im Studio nachzufragen, welche Ausbildung die Trainingskräfte haben. Denn um eine gute Betreuung sicherzustellen, sollte das Personal qualifiziert sein. Das kann ein sportwissenschaftliches Studium sein oder auch eine Ausbildung zur Sport- oder Gymnastiklehrerin oder zum Physiotherapeuten.

Auswahl an Trainingsgeräten

Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit: All das sollte man im Studio trainieren können – und dafür braucht es dort unterschiedliche Geräte. Für das Ausdauertraining eignen sich Crosstrainer, Laufbänder und Fahrradergometer. Für das Krafttraining zum Beispiel freie Gewichte und für die Beweglichkeit Sprossenwände, Matten und Wackelbretter.

Ein gutes Studio sollte laut Stiftung Gesundheitswissen außerdem genug Platz bieten. Das ist gegeben, wenn die Trainingsfläche in verschiedene Bereiche geteilt ist – wenn also die Geräte getrennt von den Hanteln stehen oder es einen eigenen Bereich für Dehnübungen gibt.

Auf Zertifizierungen achten

Auch für Fitnessstudios gibt es Gütesiegel. Der Tüv Süd etwa zertifiziert Studios nach DIN 33961, wenn sie gewisse Anforderungen an Ausstattung und Betrieb erfüllen. Oft entsprechen aber auch Studios, die kein Gütezeichen tragen, diesen Anforderungen, heißt es von der Stiftung Gesundheitswissen.