Die Brötchen bekommen im Ofen eine wahnsinnig knusprige Kruste. Foto: Imago/Eibner Europa

Für viele gehört der Gang zum Bäcker am Wochenende morgens dazu – schließlich müssen frische Brötchen für das Frühstück organisiert werden. So ging es auch dem KURIER-Reporter, der diese Zeilen schreibt. Doch dann entdeckte er im Netz ein Rezept für Frühstücksbrötchen: Turboschnell gemacht, unkompliziert, unfassbar günstig und so lecker, dass es nun nie wieder andere Schrippen gibt. Das Besondere: Die Brötchen haben eine lange Gehzeit, der Teig ruht über Nacht für acht Stunden im Kühlschrank – und das macht das Gebäck einfach wunderbar.

Lesen Sie auch: Schmeckt wie in Italien: DIESE mediterranen Brötchen sind ein Muss! >>

Der Teig muss über Nacht acht Stunden im Kühlschrank gehen

So geht’s: In einer großen Plastikschüssel (Achtung, muss in den Kühlschrank passen!) werden 500 Gramm Mehl, anderthalb Teelöffel Salz und ein Päckchen Trockenhefe vermischt. Dann kommen 350 Milliliter zimmerwarmes Wasser hinzu. Alles wird mit einer Gabel grob verrührt. Wenn noch kleine Mehl-Klümpchen bleiben, ist das kein Problem. Der Teig ist sehr zäh! Diese Mischung sollte am Vorabend des geplanten Frühstücks angesetzt werden, am besten gegen 18 Uhr.

Lesen Sie dazu auch: Statt Chips und Schokolade: Gesunde Snacks für zwischendurch >>

Die Schüssel wird mit einem Tuch abgedeckt, dann geht der Teig für etwa drei Stunden bei Zimmertemperatur. Anschließend kommt die Schüssel mitsamt Tuch in den Kühlschrank, bleibt dort für acht Stunden, also bis zum nächsten Morgen. Dann geht die Verarbeitung weiter – und das ist gar nicht schwer. Zuerst den Ofen vorheizen auf 200 Grad Umluft. Unten in den Ofen kommt schon einmal ein etwas höheres Backblech.

Beim zweiten Mal klappt das Formen besser, versprochen!

Der Teig-Klumpen wird auf der bemehlten Arbeitsfläche in acht Teile geteilt, diese jeweils mit leicht bemehlten Händen zu Kugeln geformt, mit etwas Abstand auf ein Blech gelegt und auf der Oberseite kreuzweise eingeschnitten. Das Formen geht am Anfang vielleicht nicht so leicht von der Hand, womöglich sehen die Brötchen beim ersten Versuch noch etwas knüppelig aus. Aber das macht nichts – beim zweiten Versuch klappt’s schon besser, versprochen!

Ist der Ofen vorgeheizt? Dann kommt etwas Wasser in das Blech unten im Ofen. Achtung, es zischt! Der Dampf sorgt beim Backen später dafür, dass die Brötchen eine unfassbar knusprige Kruste bekommen. Dann das Brötchen-Blech in den Ofen geben, etwa 20 bis 25 Minuten backen. Guten Appetit!