Viele haben Spaß an Sex - doch nicht immer will alles wie geplant funktionieren. Foto: Imago/Westend61

Fast jeder hat Spaß am Sex – doch es kann vorkommen, dass die Lust  zwar stimmt, es aber körperlich nicht funktionieren will. Aber: Was tun, wenn Man(n) einfach einen kleinen Durchhänger hat? Das ist noch kein Grund zur Sorge, rät Sexpertin Starielle Hope ihrer Fangemeinde auf TikTok.

Die junge Frau berät und coacht Männer und Frauen, schreibt viel über Sexualität. Wenn es beim Mann nicht funktionieren will, sei meistens Stress dafür verantwortlich, diagnostiziert sie laut einem Bericht von „tag24“ in einem Video auf TikTok. „Wenn wir gestresst sind, dann ist unser Körper auf das Überleben konzentriert, nicht auf die Fortpflanzung. Ihr müsst also Euer Stressniveau senken.“

Betroffene Männer sollten „den Druck von ihrem Penis nehmen“

Ein weiteres Problem: Wenn der Durchhänger geschieht, wird zu viel darüber gegrübelt. „Es wird nur dann zu einem Problem, wenn man anfängt, zu viel darüber nachzudenken und sich unter Druck setzt und dann denkt: ,Oh mein Gott es passiert wieder, oh mein Gott noch mehr Druck‘. Dann wird es zu einem Dauerthema“, sagt sie. Man müsse – so formuliert sie es im Video – den Druck vom eigenen Penis nehmen.

Lesen Sie jetzt auch: Große Studie zeigt: Diese Männer sind die besten Sex-Partner! >>

Statt auf Sex sollte man sich in so einem Fall eher auf ein ausführliches Vorspiel konzentrieren – und auf Praktiken, für die Man(n) keinen harten Penis braucht. Ihr Ratschlag an betroffene Herren: „Entscheidet Euch, bevor Ihr etwas mit einer Frau anfangt, keinen penetrativen Sex zu haben. Konzentriert Euch nur auf Dinge, die keinen harten Penis erfordern.“

Starielle Hope berät Paare in Sachen Liebe und Sex - und veröffentlicht regelmäßig Videos auf TikTok. Foto: TikTok

Mehr als 600.000 Mal wurde ihr Video gesehen, viele Männer kommentieren, teilen ihre Erfahrungen. Allerdings stellt Hope klar: Ihre Ratschläge können nicht den Arztbesuch ersetzen. „Wenn Männer länger mit diesem Problem zu kämpfen haben, sollten sie es bei einem Arzt abchecken lassen“, sagt sie.

Wer länger mit Erektionsproblemen kämpft, sollte zum Arzt gehen

Übrigens: Laut einer erst kürzlich veröffentlichten Studie kann auch ein zu hoher Porno-Konsum der Grund für Erektionsprobleme sein. Nur 65 Prozent der Männer schätzten in einer internationalen Online-Umfrage den Sex mit Partnern stimulierender als Pornografie ein. Die Ergebnisse haben Wissenschaftler auf einem Kongress der Europäischen Gesellschaft für Urologie vorgestellt.

Lesen Sie dazu auch: Der große Schlafzimmer-Report: DAS wünschen sich Männer und Frauen beim Sex! >>

„Männer schauen ziemlich viel Pornos, im Durchschnitt etwa 70 Minuten pro Woche, normalerweise für 5 bis 15 Minuten“, berichtete Studienleiter Gunter de Win von der belgischen Universität Antwerpen. Einige Männer konsumierten wenig und andere „viel, viel mehr Pornos“. 23 Prozent der Männer unter 35 Jahren berichteten in der Umfrage über Erektionsstörungen beim Sex mit Partnern.