Bevor es aufs Rad geht, sollte die Bremse richtig eingestellt sein. Imago/Hans Lucas

Das Wetter in Deutschland wird immer besser, der Frühling macht sich bemerkbar und immer mehr Menschen holen nun ihr Fahrrad aus dem Keller, um es fit für die neue Saison zu machen. Besonders wichtig ist es dabei freilich, die Bremsen zu überprüfen, denn sie entscheiden im Zweifel darüber, ob man rechtzeitig zum Stehen kommt oder nicht. Und dabei ist es auch ganz unerheblich, ob es sich um ein Rennrad oder ein einfaches Stadtrad handelt.

Fahrradbremse einstellen: So geht es richtig

Dass die Fahrradbremse falsch eingestellt ist, kann viele Gründe haben und auch unterschiedliche Folgen. Schleift die Bremse beim Fahren am Rad, sorgt das nicht nur für Abnutzung, sondern auch für einen größeren Kraftaufwand. Greift sie nicht richtig, kann es richtig gefährlich werden. Die Bremswirkung kann nachlassen oder komplett ausbleiben.

Entsprechend wichtig ist die richtige Einstellung. Bei Felgenbremsen, der am meisten verbreiteten Art von Fahrradbremsen ist das vergleichsweise einfach: Denn die haben am Bremshebel eine Schraube (meist ein Sechskantgewinde). Dreht man die Schraube heraus, wird die Bremse enger, dreht man sie herein, wird sie lockerer.

Jetzt auch lesen: Natron im Garten? So können Sie mit dem Hausmittel auch ihre Pflanzen schützen! >>

Die klassische Felgenbremse am Vorderrad eines Fahrrads. Imago/Imagebroker

Wenn auch das nichts bringt, und die Bremse noch immer nicht richtig greift, müssen Sie den Bremszug einstellen. Dafür widmen Sie sich nun dem Bremszug unten an der Bremse. Lösen Sie dort die Schraube, ziehen den Bremszug ein bisschen weiter und schrauben ihn dann wieder fest. Das Feintuning machen Sie dann an der oberen Schraube.

Felgenbremse öffnen: So geht es richtig

Es kann allerdings auch sein, dass Sie die Felgenbremse richtig öffnen müssen, um die Bremsbeläge neu zu positionieren. Dafür haken Sie den Bremszug aus der Befestigung oberhalb des Reifens aus und lösen die Schraube auf der Rückseite. Somit werden die Bremsbeläge beweglich. Nun müssen Sie die Bremsbeläge in der Waagerechten so positionieren, dass sie den Reifen nicht berühren und beim Zugriff möglichst gleichzeitig auf der Felge aufliegen. Haben Sie diese Position gefunden, können die Belege wieder festgeschraubt werden.

Jetzt auch lesen: Sie essen Gurke lieber geschält? DAS können Sie trotzdem noch mit den Schalen anfangen! >>

Wichtig: Testen Sie, bevor Sie aufs Rad steigen, ob die Bremse greift und ob das Rad freidreht. Und: Wenn Sie sich die kleinen Eingriffe nicht selbst zutrauen, scheuen Sie sich nicht, in ein Fachgeschäft zu gehen. Dort wird Ihnen in aller Regel unkompliziert geholfen, und Sie sind auf der sicheren Seite. In den Fachgeschäften kann Ihnen auch bei den etwas komplizierteren Scheiben- und Nabenbremsen geholfen werden.