Ein öffentlicher Trinkbrunnen in Berlin: Der Initiative Refill Deutschland haben sich auch zahlreiche Geschäfte angeschlossen.
Ein öffentlicher Trinkbrunnen in Berlin: Der Initiative Refill Deutschland haben sich auch zahlreiche Geschäfte angeschlossen. dpa/Jörg Carstensen

Die simpelsten Ideen sind manchmal die besten. 37 Grad in Berlin – da heißt es trinken, trinken, trinken! Aber was, wenn man unterwegs ist? An vielen Kiosken und in Geschäften kann man Getränke und Wasser in Plastikflaschen kaufen. Aber wohin dann mit dem Plastikmüll, und wozu eigentlich den inzwischen fast immer obligatorischen Pfand bezahlen?

Plastikmüll vermeiden: Refill Deutschland ist eine Initiative, von der alle profitieren

Die Alternative ist so einfach wie bestechend. Trinkbrunnen hat sicher jeder schon einmal gesehen: Im Schwimmbad, in manchen Parks gibt es sie oder auch auf ausländischen Flughäfen (nicht am BER, wo Passagiere stattdessen in Tetrapacks gefülltes Trinkwasser zu Apothekenpreisen kaufen sollen). An den Trinkbrunnen kann man entweder seinen durstigen Mund oder eine Trinkflasche halten.

Das Problem: Man muss schon wissen, wo sich der nächste Trinkbrunnen befindet. Eine Initiative richtet sich seit einiger Zeit an Leute, die unterwegs in der Stadt oder sogar kreuz und quer durch Deutschland reisen – und Plastikmüll vermeiden möchten. Refill Deutschland heißt die private Initiative, an der niemand verdient, von der aber alle profitieren.

Kostenlos Wasser abzapfen an 6140 Stellen in Deutschland

Angeschlossen haben sich inzwischen bereits 6140 sogenannte Refill-Stationen und Trinkbrunnen. Refill-Station kann jeder Laden oder öffentlich zugängliche Einrichtung werden. In Berlin haben sich beispielsweise Apotheken, Blumengeschäfte und Kosmetikläden angeschlossen. Mit einem Aufkleber am Fenster oder der Tür weist die neue Refill-Station auf ihr kostenloses Angebot hin und trägt sich in der Online-Karte ein. Dort finden sich auch zahlreiche öffentlich zugängliche Trinkbrunnen.

Anders als bei kommerziellen Anbietern braucht es bei Refill Deutschland keine spezielle Trinkflasche zum Auffüllen, jedes übliche Trinkgefäß ist erlaubt. „Refill funktioniert auch im Marmeladenglas“, heißt es auf der Website.