Verdienen Sie so viel wie andere Menschen in ihrem Beruf? Ein neues Tool des Statistischen Bundesamtes zeigt das nun an. Foto: imago stock&people/Ralph Peters

Werden Sie eigentlich angemessen bezahlt? Diese Frage ist schwer zu klären. Denn was im Kapitalismus angemessen ist, entscheidet nicht ihre Arbeit, sondern Ihr Chef. Doch auf die Frage, ob Sie zumindest ähnlich viel verdienen wie andere Menschen im gleichen Alter, mit ähnlichen Jobs und gleichem Bildungsanschluss, gibt es nun eine Antwort. Das Statistische Bundesamt (Destatis) hat einen interaktiven Gehaltsvergleich an den Start gebracht.

Auf der Plattform, die seit kurzem online ist, müssen sie verschiedene Parameter angeben, ohne dabei zu persönliche Informationen preiszugeben. Abgefragt werden etwa der Beruf, die Branche, der Bildungsabschluss, das Bundesland, das Alter und die Größe des Unternehmens. Am Ende spuckt der Rechner den geschätzten Bruttomonatsverdienst von Männern und Frauen für mit dem angegeben Profil aus. 

Mehr aktuelle Nachrichten aus dem Ressort Panorama finden Sie hier >>

Der Gehaltsvergleich funktioniert auf der Grundlage von Daten aus der Verdienststrukturerhebung 2018. Dabei werden für individuelle Profile Schätzungen des Bruttomonatsverdienstes ausgegeben. Nutzer können so sehen, ob sie möglicherweise viel zu wenig Geld für ihre Branche verdienen – oder ob sie mit einer anderen Ausbildung vielleicht mehr Geld herausbekommen würden. Es kann auch eine Entscheidungshilfe für jemanden, der sich zwischen zwei Ausbildungen nicht entscheiden kann, sein – und es offenbart ganz deutlich den Gender Pay Gap, die Lücke im durchschnittlichen Verdienst zwischen Männern und Frauen mit den gleichen Voraussetzungen.

Laut Website des Statistischen Bundesamts werden dabei übrigens keine personenbezogenen Daten gespeichert. Hier können Sie ausprobieren, ob Ihr Verdienst dem Durchschnitt entspricht.