Auch das Essen kann dafür sorgen, dass es im Bett etwas heißer läuft. Foto: Imago/Panthermedia

Hand aufs Herz: Was tun Sie, um für ein gemütliches Schäferstündchen mit dem Partner in Stimmung zu kommen? Es gibt verschiedene Möglichkeiten – aber haben Sie es schonmal mit essen versucht? Es klingt absurd, aber es gibt eine interessante Anzahl an Lebensmitteln, die Mann und Frau essen können, um richtig in Schwung zu kommen.

Schon die Neandertaler nutzten aphrodisierende Lebensmittel

In einem Bericht von „GQ“ heißt es, schon die Neandertaler hätten vor mehr als 6000 Jahren aphrodisierende Lebensmittel benutzt. Natürlich werden nur die wenigsten, die die folgenden Lebensmittel zu sich nehmen, plötzlich von einer Welle der Lust überrollt. Aber viele Produkte, die eine positive Wirkung haben können, lassen sich sehr leicht im Speiseplan integrieren. Hier kommt deshalb eine kleine „erotische Einkaufsliste“, die jeden in Schwung bringt. Aber Achtung: Nicht alles auf einmal essen, denn ein voller Bauch hilft beim Schäferstündchen nicht…

Chili. Chilis machen nicht nur das Essen scharf. Der Grund: In den scharfen Schoten ist der Stoff Capsaicin enthalten, der die Durchblutung fördert, unter anderem die der Schleimhäute. Wie bei allen scharfen Lebensmitteln wird die Bildung des Glückshormons Endorphin stimuliert. Zudem werden die Poren der Haus geöffnet, was uns sensibler auf Berührungen reagieren lässt.

Granatäpfel. Im Lebensmittellexikon von „Falk Kulinarium“ heißt es, der Granatapfel sei unter den Früchten der Scharfmacher Nummer eins. Denn: Wissenschaftler der Universität Edinburgh wollen herausgefunden haben, dass ein Glas Granatapfelsaft am Tag dafür sorgt, dass der Testosteronspiegel steigt. Das steigert bei Frauen die Lust, bei Männern die Männlichkeit.

Granatäpfel steigern angeblich die Lust bei Frauen. Foto: Imago/Panthermedia

Schokolade. Schokolade macht nur dick? Nein, sondern sie soll angeblich auch die Lust steigern. Denn: In dunkler Schokolade (Kakaoanteil mindestens 70 Prozent) sind Antioxidantien und Phenethylamin enthalten. Diese Kombination fordert laut „GQ“ Erregung und Wohlbefinden.

Kaffee. Der Muntermacher macht nicht nur wach, sondern hilft auch im Bett – angeblich. Der enthaltene Stoff Phenethylamin regt die Durchblutung an und bringt den Kreislauf in Schwung. Menschen, die Kaffee trinken, sind laut einer Studie der Universität Michigan übrigens sexuell aktiver als Menschen, die keinen Kaffee trinken. Und: Wissenschaftler der Universität Texas haben herausgefunden, dass Männer, die Kaffee lieben, weniger Erektionsprobleme haben.

Lesen Sie dazu auch: Life Hacks: 10 Tricks für die Küche, die wirklich funktionieren >>

Avocado. Avocados enthalten viel Vitamin E – es wurde früher als „Fruchtbarkeits-Vitamin“ bezeichnet, manchmal wird es auch das „Sex-Vitamin“ genannt. Denn es heißt: Es hat einen direkten Einfluss auf den sexuellen Appetit. Zudem ist Vitamin B6 enthalten, das einen Beitrag zur Regulierung des Hormonhaushalts im Körper leistet.

Zimt, Kaffee und Schokolade sind angeblich anregend. Foto: Imago/Panthermedia

Gewürze. Auch Gewürze, die nicht buchstäblich scharf machen, können sexuell anregend sein. So erinnert der Duft von Vanille beispielsweise angeblich an Pheromone, weshalb ein Vanille-Dessert beim Date angeblich keine zu schlechte Idee ist. Auch Muskatnuss und Zimt gelten schon seit Jahrhunderten als aphrodisierende Gewürze. Die Inhaltsstoffe im Zimt regen die Pheromonproduktion bei Männern und Frauen an – und Muskatnuss sorgt angeblich für eine berauschende Wirkung.