Brauchen Sie vielleicht Hilfe am Computer? Oder Unterstützung bei Ihren Einkäufen? Melden Sie sich bei uns! Foto: Imago Images

Berlin - Die Zahl der Corona-Opfer steigt – jeder könnte sich anstecken. Versetzt uns das in Panik? Nein! Das zeigt uns, dass wir besonnen bleiben müssen. Wir sollten zuhause bleiben und uns gegenseitig helfen. Dann ist der Spuk auch bald wieder vorbei. Der KURIER hilft dabei, die Nerven zu behalten.

Die Ärzte und Pfleger im Krankenhaus, der Häusliche Pflegedienst, die Krankenwagenfahrer – alle sind im Einsatz für Berlin. Auch wir vom KURIER. Denn unsere Pflege-Experten können nicht zu jeder Zeit überall sein. Wir vom KURIER versuchen das aufrecht zu erhalten, was uns Berliner ausmacht: Solidarität!

Hilfe aus der Nachbarschaft

Wir sorgen dafür, dass Hilfe gleich in der Nähe ist – von Nachbar zu Nachbar. Darum rufen Sie uns an, wenn Sie Hilfe im Alltag benötigen – beim Einkaufen oder für kleinere Reparaturen. Und bitte melden Sie sich auch bei uns, wenn Sie Hilfe anbieten können. Jede helfende Hand wird momentan in der Stadt gebraucht.

Gestern meldete sich die Studentin Sophia (22) aus Hermsdorf bei uns. Sie ist ab sofort bereit, Hilfsbedürftigen im Raum Hermsdorf zur Seite zu stehen. Wer ihre Hilfe braucht, kann sich bei uns melden!

So erreichen Sie uns

Per Mail: leser-bk@berlinerverlag.com, Per Telefon:  Hotline (Normaltarif, 11 bis 15 Uhr): Tel. 030/63 33 11 456