Immer mehr Kinder infizieren sich mit dem Coronavirus.  Foto: imago images/Westend61

Die Zahl der nachgewiesenen Infektionen bei Kindern ist in den vergangenen Wochen dramatisch gestiegen. Das geht aus einer Präsentation des Robert Koch-Instituts hervor, die dem ""Spiegel" vorliegt. Demnach wurden in der ersten Novemberwoche mehr als 10.400 Corona-Infektionen bei Kindern unter 14 Jahren gemeldet. Wie sich die Situation seitdem entwickelt hat, ist unklar. Neue Daten gibt es am kommenden Dienstag.

Vergleichszahlen von Anfang September zeigen die ganz Dramatik. Damals wurden pro Woche noch weniger als 1000 Infektionen bei Kindern unter 14 Jahren gemeldet. Die Zahl der Neuinfektionen hat sich also mehr als  verzehnfacht.

Lesen Sie auch: Halbierte Klassen, Kind zu Hause - und wer zahlt mein Gehalt? >>

Laut "Spiegel" bereiten die Zahlen den Experten vom RKI große Sorgen. Hier liegt vermutlich auch der Grund für den Vorschlag des Bundeskanzleramtes, an allen Schulen in Deutschland eine generelle Maskenpflicht einzuführen. Die Länderchefs lehnen das aber bisher noch ab.