Mehrere Autobahnabschnitte könnten bald geschlossen werden müssen. imago/Westend61

Jetzt legt das Coronavirus womöglich auch noch Autobahnen lahm! Auf mehreren Strecken in Deutschland droht wegen der hohen Infektionszahlen nämlich eine Sperrung, berichtet der Spiegel. Grund dafür seien Personalausfälle bei der Autobahngesellschaft durch Corona-Infektionen.

In einem internen Bericht der Bundesregierung heißt es, „die Aufrechterhaltung des Betriebs“ einiger Autobahntunnel in Rheinland-Pfalz und im Saarland sei „gefährdet“.

In der Folge könnte es auch zu „Vollsperrungen von Bundesautobahnabschnitten“ kommen, warnt die Bundesregierung in dem Bericht. Im Ernstfall könnte sich dies auch auf den Gütertransport und den Einsatz von Notärzten und Rettungswagen auswirken, die Umwege fahren müssten.

Aushilfen von externen Dienstleistern sollen Personalmangel lindern

Ein Sprecher der Autobahngesellschaft bestätigte dem Spiegel den extremen Personalmangel. Doch man kümmere sich darum, Ersatz von externen Dienstleistern zu organisieren.

Ein Sprecher des Verkehrsministeriums sagte, es seien Anpassungen in den Schichten notwendig. „Um den geregelten Betrieb weiterhin sicherzustellen, werden derzeit im Rahmen des Pandemiemanagements entsprechende Vorkehrungen getroffen“, so das Ministerium. Die Autobahngesellschaft arbeite „eng mit den regionalen Gesundheitsbehörden zusammen“.

In der vergangenen Kalenderwoche waren laut Robert-Koch-Institut erstmals mehr als 1,5 Millionen Corona-Fälle in Deutschland gemeldet worden. Bei der Bundespolizei sind laut Spiegel 2235 Fälle gemeldet. Weitere 1646 Polizisten sind wegen eines Corona-Verdachts oder Kontakts zu einer erkrankten Person derzeit in häuslicher Isolation oder Quarantäne.