Wer schon jetzt den Betrieb seiner Gastherme einschränkt, hilft ein bisschen beim Gas-Speichern für den Winter.
Wer schon jetzt den Betrieb seiner Gastherme einschränkt, hilft ein bisschen beim Gas-Speichern für den Winter. dpa/Norbert Försterling

Nun fließt es wieder, das russische Erdgas durch die Ostsee. Es hatte heillose Aufregung gegeben, ob die Lieferungen nach der jährlichen Wartungspause der Pipeline Nord Stream 1 wieder aufgenommen werden.

Diese Aufregung wird sich voraussichtlich nicht legen, weil sich inzwischen in Politik und Wirtschaft nahezu jeder berufen zu fühlen scheint, etwas dazu verkünden zu müssen. Da pendeln die Einschätzungen zwischen Weltuntergangs-Szenarien und Gesundbeterei, und es ist erstaunlich, wie viele Menschen in Deutschland der  Meinung sind, aus Putinschen Nebensätzen wie aus einer Kristallkugel lesen zu können.

Dabei kann man aus Wladimir Putins sibyllinischen Äußerungen genau nichts schließen, so wenig wie aus den Weissagungen der sagenhaften griechischen Prophetin Sibylle oder aus den Eingeweiden von Tieren, die im alten Rom studiert wurden, um die Zukunft zu erfahren.

Es sind Äußerungen, die nur den Zweck haben, Unsicherheit und Unruhe zu stiften, sich als stärker darzustellen als man ist – und um die Inbetriebnahme der fertiggestellten Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 zu erzwingen, deren Inbetriebnahme wegen des Überfalls auf die Ukraine nicht erfolgte.

Lesen Sie auch: Greenpeace rechnet vor: Natürlich ist das 9-Euro-Ticket auch weiterhin finanzierbar! >>

Wahrheit soll man in Wladimir Putins Worten nicht suchen, was eigentlich jeder wissen müsste, der ein bisschen Gedächtnis hat: War doch bis zum 24. Februar immer wieder aus Moskau verkündet worden, niemand habe die Absicht, die Ukraine anzugreifen, die an deren Grenze aufmarschierten Truppen seien doch nur im Manöver.

Die Folgerung muss sein: An Gas mitnehmen, was man bekommen kann, und sich gedanklich darauf einstellen, dass Gas im Winter knapp werden könnte. Und daraus die Konsequenz ziehen, schon jetzt durch Gas erzeugte Energie zu sparen, wo immer es geht.