Ein 12-jähriger Junge wird in Israel gegen Corona geimpft. AFP/Ahmad Gharabli

Die Türkei, die USA und Israel werden wegen stark gestiegener Corona-Fallzahlen zu Hochrisikogebieten erklärt, beschloss die Bundesregierung.

Für die USA und Israel gilt dies ab Sonntag, für die Türkei ab Dienstag, teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) mit.

Die Einstufung bringt besondere Quarantäne-Regelungen mit sich: Einreisende aus Hochrisikogebieten müssen für zehn Tage in Quarantäne, ausgenommen sind vollständig Geimpfte und Genesene. Die Quarantäne kann frühestens nach fünf Tagen mit einem negativen Corona-Test beendet werden.

Ebenfalls ab Sonntag werden laut Beschluss Kenia, Montenegro und Vietnam sowie Französisch-Guayana und Französisch-Polynesien als Corona-Hochrisikogebiete geführt, was ebenfalls die beschriebenen Quarantäne-Regeln nach sich zieht.