Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) – seine Sozialdemokraten haben gerade einen guten Lauf. AFP/Leon Kuegler

Zum ersten Mal seit einem Jahr hat die SPD die Grünen im Sonntagstrend des Meinungsforschungsinstituts Insa überholt. In der wöchentlichen Umfrage für die „Bild am Sonntag“ kommen die Sozialdemokraten jetzt auf 20 Prozent, zwei Prozentpunkte mehr als in der Vorwoche. Die Grünen verharren bei 18, die Liberalen bei 12 Prozent.

Mehrheit für Ampel-Koalition möglich

Eine Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP käme damit auf 50 Prozent und hätte eine parlamentarische Mehrheit.

Der Abwärtstrend von CDU/CSU geht hingegen weiter. Die Union verliert in der Insa-Umfrage einen Punkt und kommt nun auf 25 Prozent. Die AfD bleibt bei 11 Prozent, die Linke bei 7 Prozent. Eine schwarz-rote oder schwarz-grüne Zweierkoalition hätte damit keine Mehrheit. Möglich wäre aber zum Beispiel eine Jamaika-Koalition aus Union, Grünen und FDP oder ein Bündnis aus CDU, SPD und FDP.

Olaf Scholz beliebtester Kanzlerkandidat

Könnten der oder die Kanzlerin direkt gewählt werden, könnte SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz laut Insa mit 29 Prozent rechnen, zwei Prozentpunkte mehr als in der Vorwoche. Das ist laut „Bild am Sonntag“ der höchste Wert, der von Insa in diesem Wahlkampf für einen Kandidaten gemessen wurde.

Für den Unionskandidaten Armin Laschet würden demnach 15 Prozent stimmen (plus ein Prozentpunkt), für Grünen-Kandidatin Annalena Baerbock 13 Prozent (unverändert). 30 Prozent gaben an, sie würden keinen der drei Kandidaten wählen wollen.