Phil Hogan wurde ein Dinner einer Golf-Gesellschaft zum Verhängnis. Er war seit Dezember 2019 EU-Handelskommissar. Foto: Imago Images/ZUMA Press

EU-Handelskommissar Phil Hogan tritt wegen Verstößen gegen Corona-Regeln in seinem Heimatland Irland zurück. Entsprechende Medienberichte bestätigte Hogans Kabinettschef Peter Power am Mittwochabend der Deutschen Presse-Agentur in Brüssel.

Die Regierung in Dublin hatte sich am Mittwoch von Hogan distanziert. Hogan habe klar gegen Pandemie-Maßnahmen verstoßen, teilten Premierminister Michael Martin und andere Politiker mit.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen mit Phil Hogan. Jetzt muss sie sich einen neuen Handelskommissar suchen. Foto: Virginia Mayo/AP

Der EU-Handelskommissar hatte kürzlich mit etwa 80 anderen Personen an einem Dinner einer Golf-Gesellschaft in einem Hotel im Westen Irlands teilgenommen. Wegen des Besuchs der großen Veranstaltung ist bereits der irische Landwirtschaftsminister Dara Calleary nach nur fünf Wochen im Amt zurückgetreten. Hogan hatte sich zwar für seine Teilnahme an dem Event entschuldigt, aber betont, er sei davon ausgegangen, dass die Veranstalter alle Vorschriften einhielten.

Das Gesundheitsministerium in Dublin wirft Hogan außerdem vor, dass er nach seiner Einreise mit Fahrten innerhalb Irlands gegen Pandemie-Maßnahmen verstoßen habe. „Ich war für niemanden ein Risiko“, argumentierte der EU-Handelskommissar. Er sei schließlich kurz zuvor negativ auf das Coronavirus getestet worden.