Der republikanische Vize-Gouverneur von Texas, Dan Patrick Foto: imago images (Archivbild)

Die Corona-Krise nimmt in den USA dramatische Dimensionen an: Laut Zahlen der Johns Hopkins Universität starben in den Vereinigten Staaten bereits 577 Menschen am Covid-19-Virus, über 40.000 Menschen sind infiziert. Dennoch fordern republikanische Politiker, allen voran Präsident Donald Trump, drastische Ausgangs- und Versammlungsbeschränkungen wieder zu lockern.

Der republikanische Vize-Gouverneur des Bundesstaates Texas, Dan Patrick, geht sogar noch einen Schritt weiter: Er fordert die Generation der Älteren, die einen großen Teil der Corona-Risikogruppe ausmachen, sich für die Jüngeren zu opfern.

"Sind Sie bereit, Ihr Leben zu riskieren?"

Auf Fox News richtete sich Patrick direkt an die älteren Mitbürger: "Sind Sie bereit, ihr Leben für das Amerika zu riskieren, das ganz Amerika für seine Kinder und Enkel liebt?" Patrick sprach von einem "Tauschgeschäft", an dem er sich selbst beteilige. Der republikanische Politiker gehört mit seinen 69 Jahren selbst der Gruppe an, die im Falle einer Infektion mit einem möglicherweise tödlichen Verlauf der Krankheit rechnen müsste.

Patrick lehnt die Einschränkungen der Wirtschaft ab, die dazu geführt haben, dass viele Geschäfte, Kinos, Theater und Schulen geschlossen bleiben. "Ich will nicht, dass sich das ganze Land aufopfert". Aufopfern sollten sich stattdessen die besonders Gefährdeten, damit der Rest des Landes ihr Leben ungehindert weiterführen könne.

Die Worte von Patrick decken sich mit der Ankündigung von Präsident Trump, die Wirtschaft des Landes innerhalb weniger Wochen, komme was wolle, innerhalb weniger Wochen wieder hochzufahren: "Unser Land ist nicht dafür gemacht, geschlossen zu bleiben."