Wladimir Solowjow dreht im Russen-TV völlig durch. YouTube

Wer als kremltreuer Russe in diesen Tagen das Staatsfernsehen einschaltet, für den ist die Welt in Ordnung. Mehr noch: Es läuft prima für Putin und seine Armee, hat man den Eindruck. Auffällig: Inzwischen werden fast alle anderen zu Feinden. Der Ton wird rauer im Propaganda-TV aus Moskau.

Lesen Sie auch: Edeka, Netto und Rossmann: Mit DIESEM dreisten Trick drücken sich Händler um das Plastiktütenverbot!>>

Der Höhepunkt, was Aggro-Parolen angeht: die Talkshow von Wladimir Solowjow. Da wird gepöbelt und gemotzt, beleidigt und gelogen, dass sich die Balken biegen. So weit, so alltäglich.

Lesen Sie auch: Newsblog zum Ukraine-Krieg: „Unverschämtheit!“ Innenminister-Vorsitzender weist Vorwürfe von Ukraine-Botschafter Melnyk zurück +++ Eurovision Song Contest 2023 doch nicht in der Ukraine +++ >>

Dieser Tage aber wurde das noch getoppt. Und das in einer Dimension, wie sie nicht einmal in Russland alltäglich ist. Das aktuelle Ziel der Kriegshetze: Deutschland. Im Fernsehen ruft Talkshow-Gastgeber Solowjow ganz offen zu einem Angriff auf die Bundesrepublik auf!

Schließlich hätten wir ja so viele Waffen in die Ukraine geliefert, dass wir quasi wehrlos dastünden. Solowjow meint das ernst!

Lesen Sie auch: Kommt jetzt wegen hoher Gaspreise ein „gesetzlich verordnetes Frieren“?: Bundesnetzagentur will Mietern die Heizungen runterdrehen – und DAS sagt die Bundesregierung dazu! >>

Russen nennen Deutschland unbewaffnet und wehrlos

Es ist der Vorabend der Kiew-Reise von Bundeskanzler Olaf Scholz, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Italiens Ministerpräsident Mario Draghi. Wladimir Solowjow (58), der seit vielen Jahren zu den wichtigsten Propaganda-Tröten des Kreml gehört, lässt einen „Experten“ zunächst die angebliche militärische Schwäche der NATO-Staaten „analysieren“.

„Die Nato schickt alles an die Front, was sie hat“, behauptet der Analyst. Solowjow fragt nach: „Haben sie sehr viel weggegeben?“ „Die Bundeswehr, ja, sie hat fast nichts mehr“, lautet die Antwort.

Lesen Sie auch: Kunstprojekt entwirft ein Super-Metronetz für Europa >>

Dann dreht Solowjow völlig durch. „Wir sollten sofort eine zweite Front eröffnen und auf Deutschland draufhauen, solange sie komplett unbewaffnet sind“, ereifert sich der Putin-Getreue. „Damit es keine Illusionen bei den Nazis gibt.“

Olaf Scholz, Emmanuel Macron und Mario Draghi bei Ihrem Besuch in der Ukraine. AFP/LUDOVIC MARIN

Russen-TV macht Deutschland zum Nazi-Staat

Das gehört zu den üblichen Argumentationsmustern im russischen Fernsehen: Wer nicht an der Seite von Putin steht, wird zum Nazi erklärt oder auch gleich zu einem ganzen Nazi-Staat. Das gilt längst auch für SPD-Bundeskanzler Olaf Scholz und Deutschland insgesamt.

Lesen Sie auch: Bäder in Hirschblut, falsches Büro, Toilettenspione: So versucht Moskau, Gerüchte über die Gesundheit von Putin zu zerstreuen >>

Dass aber im Staats-TV zur besten Sendezeit ein militärischer Angriff auf Deutschland diskutiert und empfohlen wird, ist sogar für Moskau neu. Solowjow hatte Scholz zuvor bereits mit Adolf Hitler verglichen und mehrfach erklärt, dass man sich mit der Nato im Krieg befinde.

Der Überfall auf die Ukraine dagegen bleibt hier nur eine „militärische Spezialoperation“.

Lesen Sie auch: Der „Stiefbruder“ von Frank Elstner: Lutz Jahoda wird 95 >>