Putin und Stalin, als Souvenirs in St. Petersburg zu kaufen. AP

Ein von der staatlichen russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti verbreiteter Artikel zeigt, dass die Propaganda  von Wladimir Putins Gnaden gegen die Ukraine jedwedes Maß verloren hat. Ein Vergleich mit dem Stalinismus ist nicht mehr von der Hand zu weisen, auch wenn das Wort Genickschuss nicht vorkommt. Entsprechende Reaktionen gibt es im Internet.

Der Autor, ein politischer Analyst, beschuldigt die Mehrheit der Ukrainer, Nazis zu sein, die man nach einem russischen Sieg umerziehen müsse. Die sogenannte Bandera-Elite könne man nicht umerziehen, sie sei zu „eliminieren“.

Er behauptet, der ukrainische „Nazismus“ sei eine schlimmere Bedrohung Russlands und der Welt als Hitlers deutsche Nazi-Version.

Der Name Ukraine müsse weg. Russlands Aufgabe sei es, die „Entnazifizierung“ allein durchzuführen. Weil man ja die letzte Instanz sei, die die Werte des historischen Europas schütze.

RIA Novosti ist dieselbe Agentur, die wenige Tage nach dem Überfall  versehentlich den russischen Sieg feierte.

Der ellenlange, hasserfüllte  Artikel ist unter diesem Link  auf Englisch zu finden, unter diesem auf Russisch. In beiden Fällen kann Google ins Deutsche übersetzen.