Joe Biden und Donald Trump - wer gewinnt die Wahl? Foto:  JIM WATSON and MANDEL NGAN / AFP

Wer neuer US-Präsident werden will, braucht 270 Wahlleute. Laut aktueller Prognosen haben weder Joe Biden noch Donald Trump diese Zahl bisher erreicht. Das Rennen ist weiter offen.

Der aktelle Stand: Joe Biden hat 238 Wahlleute sicher, ihm fehlen 32 Wahlleute bis zur Mehrheit.

Donald Trump hat bisher 213 Wahlleute eingesammelt, daneben wird er sehr sicher die 3 aus Alaska erhalten. Ihm fehlen also 54 Wahlleute zum Sieg.

Die Ergebnisse von sechs relevanten Statten sind noch offen. 

Lesen Sie auch: Bidens Durchmarsch bleibt aus - Trump schürt Zweifel an Wahl >>

Wie kann Biden gewinnen?

Bleibt es dabei, dass Biden Arizona und Nevada gewinnt, braucht er nur zwei weitere Staaten, um Präsident zu werden. Allerdings schrumpft sein Vorsprung in Nevada aktuell. Trump hat laut CNN nur noch knapp 10.000 Stimmen Rückstand. 

Lesen Sie auch: Trump erklärt sich zum Sieger: Was bedeutet das nun? >>

Am wahrscheinlichsten scheint es zu, dass Biden Wisconsin (10 Wahlmänner) und Michigan (16 Wahlmänner) gewinnt. In beiden Staaten lag er in den Umfragen vor der Wahl relativ deutlich vorn.

Pennsylvania, wo es viel knapper ist, bräuchte er dann nicht. 

Lesen Sie auch: US-Wahl live im Newsblog >>

Wie kann Trump gewinnen?

Gehen Nevada und Arizona an Biden, braucht Trump hingegen eine Kombination aus vier der übrigen sechs Staaten, um zu gewinnen. Am stärksten führte er am Mittwochmorgen in Michigan und Pennsylvania - allerdings müssen im letzteren Bundesstaat noch Millionen von Briefwahlstimmen ausgezählt werden.