Die Rewe-Gruppe möchte das Impfen gegen Corona belohnen und auch die Betriebsärzte den Impfstoff verimpfen lassen. Foto: Imago Images/Oliver Zimmermann

Damit sich die Mitarbeiter gegen Corona impfen lassen, denken erste Supermärkte über eine Impfprämie für die Angestellten nach. Die Märkte von Edeka-Nord haben bereits Einkaufsgutscheine in Höhe von 50 Euro für Geimpfte angekündigt. Jetzt will auch die Rewe- Gruppe, zu der auch die Penny-Märkte gehören, Impfprämien verteilen.

Ein Sprecher der Rewe Gruppe sagte t-online: „Derzeit stehen wir mit dem Betriebsrat in Gesprächen, ob und in welcher Form wir einen zusätzlichen Impfanreiz für unsere Mitarbeiter schaffen können.“

Lesen Sie auch: Schwache Immunabwehr: Studie: Corona-Impfungen sind bei Übergewichtigen weniger wirksam

Wie dieser Anreiz aussieht, teilt Rewe noch nicht mit: „Zu einer möglichen Ausgestaltung der Anreize können wir derzeit noch keine Angabe machen,“, so der Sprecher. Rewe bereite die Betriebsärzte darauf vor, die Impfungen zu übernehmen. „Wir ‚werben‘ mit Fakten für das Impfen und werden für unsere Mitarbeiter eine eigene digitale Informationsplattform einrichten“, sagte der Sprecher gegenüber der Nachrichtenseite weiter.

Aldi und Lidl halten sich noch bedeckt

Die Discounter Lidl und Aldi halten sich noch bedeckt. Ob sie das Impfen belohnen oder ihre Betriebsärzte impfen lassen, ist unklar.

Die Drogeriemarkt-Kette dm will ihren Mitarbeitern Bescheinigungen ausstellen, damit sie wegen des Kundenkontakts früher in der Impfreihenfolge drankommen als ursprünglich vorgesehen. Rossmann will die Angestellten eigenständig über die Betriebsärzte impfen lassen. Eine Prämie für die Impfung soll es nicht geben.