Peter Altmaier (CDU), Bundesminister für Wirtschaft und Energie dpa/Sebastian Kahnert (Archivbild)

Er ist übergewichtig und gilt als einer der engsten Vertrauten von Bundeskanzlerin Angela Merkel: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) ist am Montagabend wegen gesundheitlicher Probleme ins Krankenhaus eingeliefert worden. Nach Informationen der Nachrichtenagentur AFP wurde er am Abend in einem Berliner Krankenhaus ärztlich behandelt. Am Dienstagmorgen meldete sich Altmaier im Onlinedienst Twitter zu Wort und bedankte sich für die vielen Genesungswünsche. „Mir geht es wieder sehr gut“, versicherte der Minister.

Minister hatte vor der Sitzung über Unwohlsein geklagt

„Nach einem arbeitsreichen Tag war meine Aufnahme ins Krankenhaus eine Vorsichtsmaßnahme“, führte Altmaier aus. Die „bisherigen Untersuchungen“ hätten die für die Krankenhauseinlieferung ausschlaggebenden Sorgen jedoch nicht bestätigt.

Am Montagabend hatte die „Bild“-Zeitung berichtet, dass der Minister gegen 21.00 Uhr mit dem Rettungswagen in die Berliner Charité gebracht worden sei. Er war demnach bei einer Sitzung des Wirtschaftsausschusses im Hotel Ritz-Carlton. Die Zeitung berichtete aus Teilnehmerkreisen, dass der 63-Jährige bereits vor der Sitzung über Unwohlsein geklagt habe.