US-Präsident Joe Biden liegt am Boden, nachdem er mit dem Fahrrad gestürzt ist. AFP/Saul Loeb

Es sind explosive Zeiten, in denen Nachrichten wie diese aufhorchen lassen: Der US-Präsident ist vom Fahrrad gestürzt, Bilder zeigen den mächtigsten Mann des Planeten, Oberbefehlshaber der größten Streitkräfte der Welt, am Boden. Joe Biden ist mit nunmehr 79 Jahre der bislang älteste US-Präsident. Vor seinem Wahlsieg hatte ihn sein Kontrahent Donald Trump, mit 76 auch nicht viel jünger, als tattrigen, alten Mann verspottet.

Sturz in Zeiten der Krise: Krieg, Inflation, Wähler-Frust – US-Präsident Biden vor vielen Herausforderungen

Nun stecken die USA in der Krise: Eine nicht endende Inflation bringt immer mehr einstige Wähler Bidens gegen die demokratische Regierung auf, Russlands Krieg gegen die Ukraine kostet Geld und Aufmerksamkeit, und die Republikaner könnten die kommenden Wahlen gewinnen, ja Donald Trump erneut Präsident werden. In so einem Moment stürzt der Präsident – und die Frage stellt sich: Wäre die US-Vizepräsidentin Kamala Harris der Herausforderung gewachsen, Biden notfalls als Präsidentin zu ersetzen?

Doch diese Frage bleibt vorerst unbeantwortet. Denn der US-Präsident blieb trotz des dramatischen Sturzes unverletzt. Auf einem Video aus dem Verteiler der Reporter im Weißen Haus ist zu sehen, wie der 79-Jährige gleich wieder aufsteht und sagt: „Mir geht es gut.“ Er habe das Gleichgewicht verloren, als er seinen Fuß aus der Pedalschlaufe ziehen wollte, sagte er anschließend.

AP
Unverwüstlich: Joe Biden steht nach dem Sturz auf, setzt sich aufs Rad und sagt: Mir geht's gut!

Biden hatte bei dem Radausflug mit seiner Frau Jill nahe ihres Strandhauses im Bundesstaat Delaware anhalten wollen, um mit Passanten zu sprechen. Fünf Minuten nach dem Vorfall fuhren die beiden weiter.

US-Präsident Biden gestürzt: „wildes Durcheinander von Secret Service und Presse“

Das Ergebnis des Sturzes sei vor allem „ein wildes Durcheinander von Secret Service und Presse“ gewesen, hieß es im Presseverteiler des Weißen Hauses. Biden habe keine sichtbaren Kratzer oder Prellungen davongetragen. „Es ist keine medizinische Behandlung erforderlich. Der Präsident freut sich darauf, den Rest des Tages mit seiner Familie zu verbringen“, hieß es von offizieller Seite.

Biden ist der älteste US-Präsident der Geschichte und sein Gesundheitszustand ist häufig Gegenstand von Spekulationen. Im November 2021 hatte sein Arzt ihm attestiert, „gesund“ und „robust“ zu sein.