Robert Trump, hier mit seinem Bruder Donald Trump, starb am Samstag in New York. Foto: CHIP SOMODEVILLA / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / AFP

Der jüngere Bruder von US-Präsident Donald Trump ist tot. Robert Trump, der zuletzt in einem New Yorker Krankenhaus lag, starb am Samstag, wie Trump in einer vom Weißen Haus verbreiteten Erklärung mitteilte.

„Mit schwerem Herzen teile ich mit, dass mein wunderbarer Bruder Robert heute Abend friedlich verstorben ist“, erklärte Trump. „Er war nicht nur mein Bruder, er war mein bester Freund. Ich werde ihn sehr vermissen, aber wir werden uns wiedersehen. In meinem Herzen wird die Erinnerung an ihn für immer weiterleben.“

Der 74-jährige Präsident hatte seinen Bruder am Freitag auf dem Weg ins Golf-Wochenende noch für eine Dreiviertelstunde im Krankenhaus in Manhattan besucht. Sein Bruder mache gerade eine „schwere Zeit“ durch, sagte er dabei den Reportern. Medienberichten zufolge war der 1948 geborene Robert Trump schwer krank. Einzelheiten wurden nicht bekannt.

Trumps Kinder trauern um ihren Onkel

Trumps jüngster Bruder führte sein Leben außerhalb des Scheinwerferlichts, war aber lange Zeit ein wichtiger Teil des Immobilienimperiums der Familie. Gegenüber seinem großen Bruder zeigte er sich uneingeschränkt loyal. „Ich unterstütze Donald zu tausend Prozent“, sagte er 2016 der New York Post, als sein Bruder seinen Präsidentschaftswahlkampf startete. „Ich finde, er macht einen hervorragenden Job. Ich denke, er hat eine großartige Botschaft.“

Zuletzt sorgte Robert Trump für Schlagzeilen, als er gerichtlich das Erscheinen eines Enthüllungsbuchs seiner Nichte verhindern wollte und unterlag. „Zu viel und nie genug: Wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt erschuf“ kam Mitte Juli in den USA in den Handel und liegt inzwischen auch in deutscher Übersetzung vor. Die Psychologin Mary Trump geht in dem Buch ausgiebig auf die Familiengeschichte der Trumps ein und beschreibt den Präsidenten als verlogenen und kaltherzigen Narzissten.

Der frühere New Yorker Bürgermeister und heutige Trump-Anwalt Rudy Giuliani schrieb im Kurzmitteilungsdienst Twitter, Robert Trump habe ein „großes Herz“ gehabt. Als Ex-Bürgermeister wisse er, dass dieser viel für bedürftige New Yorker getan habe. „Wir haben einen wirklich guten Mann verloren.“

Trumps Tochter und Beraterin Ivanka schrieb auf Twitter, „Onkel Robert“ sei in ihrem Herzen und ihren Gebeten. Ihr Bruder Eric würdigte den Verstorbenen als „unglaublichen Mann - stark, gütig und zutiefst loyal“.