Regierungssprecher Steffen Seibert. Foto: Davids/Sven Darmer

Berlin - Die Bundesregierung hat zur Einhaltung der Hygieneregeln und zur Nutzung der Corona-Warn-App aufgerufen, um die Ansteckungszahlen nicht weiter ansteigen zu lassen. „Die Entwicklung der Infektionszahlen macht uns große Sorgen“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. In einigen Regionen gebe es sprunghafte Anstiege. „Die müssen dringend wieder unter Kontrolle gebracht werden. Wir dürfen nicht zulassen, dass das Virus sich an einzelnen Orten wieder exponentiell ausbreitet.“

Dort, wo es Hotspots gebe, müssten schnell Gegenmaßnahmen ergriffen werden, sagte Seibert. Es zähle jeder Tag. Die Gesundheitsämter seien „zum Teil am Anschlag“. Der Regierungssprecher appellierte an die Bevölkerung: „Wenn wir alle zusammen diese Vernunft und diese Vorsicht aufbringen, wenn wir notwendige Einschränkungen zeitweise akzeptieren, dann können wir uns allen zusammen und unserem Land in diesem Herbst und Winter einiges ersparen.“

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte zuvor vor einem deutlichen Anstieg der Infektionszahlen gewarnt. Wenn sich die Zahlen wöchentlich so weiterentwickelten, werde es zu Weihnachten 19.200 Neuinfektionen am Tag geben, sagte sie nach Angaben aus Teilnehmerkreisen in einer Videokonferenz des CDU-Präsidiums. Auf Nachfrage, wie die Kanzlerin auf diese Zahl komme, sagte Seibert, er könne zu der „Äußerung, die angeblich in interner Runde gemacht wurde“, nichts sagen.