Ein Mann steht in den Trümmern des Krankenhauses nahe Aleppo. Foto:  AFP/Aaref Watad

In Syrien sind bei einem Angriff von Regierungstruppen auf ein Krankenhaus nach Angaben von Menschenrechtlern mindestens fünf Menschen getötet worden.

Alle aktuellen News aus Politik & Wirtschaft finden Sie hier.

Mehr als sechs Raketen hätten die Klinik in der Nähe der Stadt Aleppo am Sonntag getroffen, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Unter den Todesopfern sei auch ein Kind. Elf Menschen seien teils lebensgefährlich verletzt worden. Der Angriff ereignete sich in der Stadt Atarib im Nordwesten des Landes.

Assad lässt Kliniken gezielt unter Beschuss nehmen

Bei solchen Luftangriffen werden immer wieder auch Krankenhäuser und Schulen getroffen. Kritiker werfen der Regierung von Präsident Baschar al-Assad und dem Verbündeten Russland vor, die zivilen Einrichtungen vorsätzlich ins Visier zu nehmen.

Lesen Sie auch: 10 Jahre Krieg in Syrien: Die größten Verlierer sind die Kinder

Amnesty International etwa sieht die Angriffe als Methode. Die Menschenrechtsorganisation wertet sie als Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Der Bürgerkrieg in Syrien dauert bereits seit mehr als zehn Jahren.