Putins Tochter Katerina Tichonowa soll eine heimliche Beziehung mit dem Ballettchef geführt haben. imago/Eastnews

Anfang April musste der Ballettdirektor der Bayerischen Staatsoper gehen, aus „privaten“ Gründen, wie es damals hieß. Doch wie jetzt herauskommt, führte Igor Zelensky eine bisher geheim gehaltene Beziehung mit Wladimir Putins jüngster ehelicher Tochter Katerina. Darauf deuten Unterlagen hin, die der russischen Enthüllungsplattform IStories und dem Spiegel vorliegen.

Obwohl sie als „Verwaltungswissenschaftlerin“ in Moskau arbeitet und daneben noch milliardenschwere Stiftungen leitet, reiste die viel beschäftigte Katerina Tichonowa demnach zwischen 2017 und 2019 mehr als 50 Mal nach München, wo der russische Starchoreograf Igor Zelensky bis heute gemeldet ist. Katerina Wladimirowna Tichonowa ist die jüngere der beiden ehelichen Töchter von Putin.

Putin-Tochter hat selbst eine kleine Tochter

Am 9. Dezember 2019 etwa war die Putin-Tochter sogar mit „Kindermädchen, Klavierlehrer und drei Geheimdienstmitarbeitern“ nach München geflogen, wie es bei IStories heißt. Mit an Bord: ein fast zwei Jahre altes Mädchen, das offenbar eine bisher unbekannte Tochter Tichonowas ist.

Auffällig ist, dass das Kind mit zweitem Namen Igorevna heißt – was gemäß russischer Tradition darauf hindeutet, dass ihr Vater Igor heißt.

„Wir wissen nicht, wann und wie sich Tichonowa und Zelensky kennengelernt haben“, schreiben die IStories-Reporter. Putins Tochter soll sich 2017 von ihrem ersten Ehemann getrennt haben und ab diesem Zeitpunkt regelmäßig nach München geflogen sein.

Ballettdirektor Igor Zelensky trat im April zurück. dpa/Matthias Balk

„Für uns ist diese Information komplett neu, er hat sich zu seinem Privatleben sowieso nie geäußert“, hieß es aus dem Bayerischen Staatsballett gegenüber dem Bayerischen Rundfunk zu den neuen Schlagzeilen. „Er hat seinen Beruf und sein Privatleben völlig getrennt.“

Igor Zelensky war seit 2016 Ballettdirektor in München

Igor Zelensky galt als einer der erfolgreichsten Balletttänzer Russlands. 2016 wurde er Direktor des Bayerischen Staatsballetts. Nach dem russischen Angriff auf die Ukraine war er zurückgetreten. Als Grund nannte Zelensky „private Familienangelegenheiten“. Zelensky gehört aber seit 2018 auch dem Aufsichtsrat einer Stiftung an, die sich mit russischen Öleinnahmen finanziert und kulturelle Großprojekte bauen soll.