In der transnistrischen Hauptstadt Tiraspol haben die Russen bereits das Sagen.
In der transnistrischen Hauptstadt Tiraspol haben die Russen bereits das Sagen. Imago/Zuma Wire /Diego Herrera

Russlands Hunger auf fremde Gebiete ist groß. Regelmäßig ist auch die kleine Republik Moldau Ziel von Drohungen von Russlands Präsident Wladimir Putin. Auch deshalb befürchtet der Geheimdienst, der an die Ukraine grenzenden Republik Moldau, eine russische Invasion im kommenden Jahr.

„Die Frage ist nicht, ob die Russische Föderation eine neue Offensive gegen das Territorium der Republik Moldau durchführen wird, sondern wann“, sagte Geheimdienstchef Alexandru Musteata im Staatsfernsehen am Montag. Möglich sei ein Zeitraum zwischen Januar und April.

Ein Teil der Republik Moldau ist bereits von russischen Truppen besetzt. Im Landesteil Transnistrien sind sie als „Friedenstruppen“ stationiert, nachdem sich die abtrünnige Provinz in den 1990er Jahren in einem blutigen Krieg von Moldau losgesagt hatte. De facto wird Transnistrien laut Osteuropa-Experten jedoch von Moskau aus gesteuert. Völkerrechtlich gehört Transnistrien weiter zu Moldau.

Russische Truppen besetzen bereits Moldaus Landesteil Transnistrien

Mit der „neuen“ Offensive bezog sich Musteata auf die Stationierung russischer Soldaten. Nach den Informationen seines Geheimdienstes beabsichtige Russland, Transnistrien und Moldau zu verbinden. „Ja, wir können klar sagen, dass sie beabsichtigen, hierher zu kommen“, sagte er. Die russischen Pläne in Bezug auf die Hauptstadt Chisinau seien noch nicht erkennbar. „Aber das ist ein echtes und sehr hohes Risiko.“

Moldau ist zudem wieder stärker in das Fadenkreuz Moskaus gerückt, da dort im Jahr 2020 die russlandkritische Politikerin Maia Sandu zur Präsidentin gewählt wurde. Sandu verfolgt eine europafreundlichen Außenpolitik, kritisiert Moskau immer wieder und unterhält gute Kontakte in die benachbarte Ukraine. Die oppositionellen prorussischen Parteien hingegen versprechen den Wählern billiges Gas und gute Beziehungen mit Russland.