Der britische Thronfolger Prinz Charles (72) sorgt sich sehr wegen des Klimawandels.    Imago

Die Umwelt und der Naturschutz liegen Prinz Charles seit vielen Jahren am Herzen. Schon früh setzte er sich für einen besseren Umgang mit der Natur ein. Nun hat sich der britische Thronfolger in einem dringenden Appell an die Welt gewandt. Angesichts der verheerenden Waldbränden im Süden Europas rief der 72-Jährige erneut zu konsequenterem Klimaschutz auf.

„Unsere Welt ist in der Krise, und egal, wo man ist, kein Land ist immun“, schrieb Prinz Charles am Samstag in einem Gastbeitrag für die MailOnline. Das hätten die verheerenden Waldbrände im Süden Europas, aber auch die Flutkatastrophen und Dürren der letzten Wochen und Monate „herzzerreißend“ gezeigt.

Mit Blick auf die anstehende Weltklimakonferenz COP26 der Vereinten Nationen in Glasgow schrieb der 72-Jährige, die Konferenz biete den Mächtigen der Welt die Chance, etwas zu verändern, bevor es endgültig zu spät sei. Der neueste Bericht des Weltklimarats habe eindeutig gezeigt, dass extreme Wetterereignisse zunehmen werden, wenn die Staatengemeinschaft nicht sofort und dringlich handle.

Prinz Charles ist selbst mit seinem Projekt „Terra Carta“ für den Klimaschutz aktiv

Er selbst habe in seinem Projekt „Terra Carta“ mittlerweile mehr als 400 führende Unternehmen vereint, die sich mit ihrer Unterschrift unter der Erklärung dazu verpflichten sollen, Nachhaltigkeit zur Grundlage ihrer wirtschaftlichen Aktivitäten zu machen. Prinz Charles gilt seit Jahren als leidenschaftlicher Verfechter des Klimaschutzes.

Im November sollen in Glasgow Vertreter aller Staaten im schottischen Glasgow zusammenkommen, nachdem die COP26 im vergangenen Jahr wegen der Pandemie verschoben worden war.