Der Impfpass ist jetzt wichtig für Lockerungen und Reisen. imago/Arnulf Hettrich

Angesichts der Lockerungen für Geimpfte warnen die Sicherheitsbehörden vor einer Zunahme von gefälschten Impfpässen. Abnehmer solcher Fälschungen könnten etwa Impfverweigerer und Ein- oder Ausreisewillige sein, die sich Quarantäne-Pflichten entziehen möchten, sagte der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK), Sebastian Fiedler, dem Handelsblatt.

Alle aktuellen News aus Politik & Wirtschaft finden Sie hier.

Für die Polizei sei eine Fälschung auf dem Papier äußerst schwer zu erkennen, wenn sie nicht allzu plump sei, warnte der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt in der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Wendt forderte deshalb, Polizisten, Grenzbeamten und kommunalen Ordnungskräften Zugriff auf die Impf-Datenbank des Robert-Koch-Instituts (RKI) zu gewähren. Bislang würden diese Daten nur anonymisiert von den Impfstellen gemeldet, das sollte sich jetzt ändern, so Wendt.