Statt eines Kusses ein verunglücktes Bussi: First Lady Melania hielt Ehemann Donald die Wange hin, damit er sie nach ihrer Rede nicht auf die Lippen küsst. Foto: Evan Vucci/AP/dpa

Um die Ehe von Donald und Melania Trump ranken sich etliche Gerüchte - und besonders geübt wirkte auch der Kussversuch zwischen dem US-Präsidenten und seiner Frau nach ihrer Wahlkampfrede auf dem Parteitag der Republikaner nicht. Als Trump sich zu Melania beugt, dreht sie ihren Kopf, damit er sie auf die Wange und nicht auf die Lippen küsst. Heraus kam ein sehr verunglücktes Bussi.

Schließlich küsste Donald Trump seine Melania auf die Nase. Foto: Imago Images/UPI Photo

Dabei hatte sie sich zuvor am Mikro noch pflichtbewusst mit Lobeshymnen auf ihren Gatten für seine Wiederwahl stark gemacht. „Wir brauchen meinen Ehemann noch weitere vier Jahre als Präsident. Er ist das Beste für unser Land, er macht keine Geheimnisse aus dem, was er denkt“, sagte sie in ihrer Ansprache im Rosengarten des Weißen Hauses.

First Lady Melania Trump machte sich in ihrer Rede im Rosengarten des Weißen Hauses für die Wiederwahl ihres Mannes stark. Foto: Evan Vucci/AP/dpa

Und wie alle Republikaner bemühte sie sich am zweiten Tag des Parteitags sichtlich darum, der Kritik entgegenzuwirken, Trump spalte das Land. „Was wir als Bürger von unserem Präsidenten verdienen, ist totale Ehrlichkeit“, sagte die First Lady mit Blick auf die undiplomatische Art ihres Ehemannes. „Ob einem das gefällt oder nicht, man weiß immer, was er denkt, weil er eine authentische Person ist, die dieses Land und dessen Volk liebt.“ 

Auch Präsidentensohn Eric Trump versicherte, sein Vater sei nicht angetreten, weil er den Job gebraucht hätte, „sondern weil er wusste, dass hart arbeitende Menschen in diesem großartigen Land zurückgelassen wurden“.