Demonstranten versammeln sich auf der Place de la République. Foto: AP/Michel Euler

Paris - Eine große Menschenmenge hat sich nach der brutalen Ermordung des Lehrers Samuel P. (47) zu einer Demonstration in Paris versammelt. Um 15 Uhr klatschten die Menschen minutenlang auf der Place de la République im Osten der Innenstadt. Viele hielten Schilder, auf denen „Je suis Prof“ oder „Je suis enseignant“ (dt.: Ich bin Lehrer) stand.

Die Redaktion des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ hatte sich dem Demo-Aufruf der Organisation SOS Racisme und der Lehrergewerkschaften angeschlossen. Im ganzen Land wollten Menschen auf die Straße gehen. Die Place de la République im Pariser Osten ist ein symbolischer Ort. Bereits nach dem Terroranschlag auf „Charlie Hebdo“ im Jahr 2015 gedachten dort Menschen aus ganz Frankreich der Opfer.

Der Lehrer Samuel P. wurde am Freitagnachmittag aus mutmaßlich terroristischem Motiv von einem 18-Jährigen tschetschenischer Herkunft enthauptet. Der Angreifer wurde erschossen. Der Pädagoge hatte zuvor im Unterricht Karikaturen des Propheten Mohammed gezeigt und mit den Schülern darüber diskutiert.