Zwei Personen prosten sich in einem Biergarten mit zwei Maßkrügen zu.  Foto: Marc Müller/dpa

In München ist nach einem weiteren Anstieg der Corona-Zahlen ein nächtliches Alkoholverbot für den öffentlichen Raum in Kraft getreten. Der Verkauf von Alkohol ist damit von 21 Uhr bis 6 Uhr morgens verboten. Zudem darf Alkohol im öffentlichen Raum von 23 bis 6 Uhr nicht mehr konsumiert werden. Ausnahmen gelten jeweils für den Ausschank in der Gastronomie und bei genehmigten Veranstaltungen.

Das Münchner Verwaltungsgericht kippte am Freitagnachmittag das Alkoholverbot allerdings zumindest teilweise. Ein Mann hatte gegen die Maßnahme geklagt und Recht bekommen. Das Verbot ist aber nur für den Kläger aufgehoben. Für alle anderen ändert sich vorerst nichts, hieß es vom Gericht. Ob das Urteil auch auf die restliche Münchner Bevölkerung ausgeweitet wird, entscheidet das Bayerische Verwaltungsgericht in der kommenden Woche.