Model und Influencerin Marie Marie von den Benken gehört zu den Promis, die sich für Waffenlieferungen an die Ukraine aussprechen. imago/APress

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) ist erneut Adressat eines offenen Briefes, in dem es um die Lieferung von Waffen an die Ukraine geht. Doch anders als die Initiative, die von der „Emma“-Herausgeberin Alice Schwarzer ausging, fordern die Unterzeichner genau das Gegenteil: Solidarität mit der Ukraine, Lieferung auch schwerer Waffen, harte Sanktionen gegen Russland.

Zu den Unterzeichnern des offenen Briefes, den die Wochenzeitung ‚Die Zeit‘ in ihrer neuen Ausgabe sowie online erscheint, gehören Bestseller-Autoren wie der Russe Wladimir Kaminer, Daniel Kehlmann und Nobelpreis-Trägerin Herta Müller. Komiker Wigald Boning gehört ebenso zu den Unterstützern wie FDP-Politiker Gerhard Baum, Musiker Igor Levit und Model Marie von den Benken.

„Wir dürfen die Ukraine nicht fallen lassen“, heißt es in dem offenen Brief, der sich deutlich gegen eine Kapitulation der Ukraine zu von Russland diktierten Konditionen wendet. Die Unterzeichner fordern, die Verteidigungsfähigkeit der Ukraine durch die kontinuierliche Lieferung von Waffen und Munition zu stärken, „um die militärischen Kräfteverhältnisse zugunsten der Ukraine zu wenden“. Sanktionen gegen Russland sollten ausgeweitet werden. Im Interesse Deutschland liege es, „einen Erfolg des russischen Angriffskriegs zu verhindern“.

Rechtsnationale AfD hatte den ersten offenen Brief gefeiert, der sich gegen schwere Waffen ausssprach

Deutlich hingewiesen wird auf Kriegsverbrechen der russischen Armee. Es könne nicht hingenommen, dass Russland „Axt an die europäische Friedensordnung“ lege, die auf Gewaltverzicht und die gegenseitige Anerkennung von Grenzen anderer Staaten beruhe.

Zu den Unterzeichnern des ersten offenen Briefes gehörten unter anderem die Schauspieler Lars Eidinger und Edgar Selge sowie der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar und Kabarettist Dieter Nuhr. Gefeiert wurde die Initiative allerdings vor allem von der rechtsnationalen AfD, die in Teilen den russischen Angriffskrieg offen beklatschte.