Hände hoch: Moderator Chris Wallace versuchte vergeblich, Struktur in die Debatte Trumps und Bidens zu bringen. Foto: Patrick Semansky/AP

Nach dem chaotischen TV-Duell mit seinem demokratischen Herausforderer Joe Biden hat sich US-Präsident Donald Trump zum Sieger der ersten Debatte vor der Präsidentschaftswahl erklärt. Der Republikaner sagte, er wolle auch die nächsten zwei TV-Debatten gegen Biden bestreiten.  Er habe „ungefähr sechs“ Umfragen gesehen, die ihn als Sieger bei der Debatte gesehen hätten. Es war unklar, auf welche Erhebungen er sich bezog. 

 Die Debatte war von Chaos und persönlichen Angriffen dominiert. Vor allem Trump fiel Biden, aber auch dem Moderator Chris Wallace immer wieder ins Wort. Das TV-Duell glitt ins Chaos ab. Die Veranstalter kündigten Änderungen am Konzept der TV-Duelle an. 

Wallace erklärte, er sei wegen des Verlaufs verzweifelt gewesen: „So etwas habe ich noch nie durchgemacht.“ Mit Blick auf Trumps Unterbrechungen fügte er hinzu, ihm sei nicht klar gewesen, „dass das die Strategie des Präsidenten sein würde, nicht nur für den Beginn der Debatte, sondern für die gesamte Debatte.“  

Die TV-Debatte am Dienstagabend in Cleveland war die erste zwischen Trump (74) und Biden (77). Zwei weitere Debatten sind für den 15. Oktober und am 22. Oktober geplant. Gewählt wird am 3. November.