Eine Frau verfolgt die live übertragene Rede von Angela Merkel vor dem Fernsehapparat.   Foto: ANP/dpa/Robin Van Lonkhuijsen

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat dazu gemahnt, die Erinnerung an die Verbrechen der deutschen Nationalsozialisten während des 2. Weltkrieges lebendig zu halten: „Das ist die ewige Verantwortung Deutschlands“. Es könne keinen „Schlussstrich“ geben, sagte Merkel in ihrer Freiheitsrede zum niederländischen Tag der Befreiung in Den Haag.

Merkel erinnerte an das Leiden der Niederländer unter deutscher Besatzung von 1940 bis 1945. „Die Verbrechen verjähren nicht.“ Nichts könne die Lücken füllen, die die Toten hinterlassen hätten, sagte Merkel.102.000 Juden wurden in deutschen Konzentrationslagern ermordet – drei Viertel der jüdischen Bevölkerung. Zu den Opfern zählte auch das Mädchen Anne Frank, das 1942 bis 1944 sein weltbekanntes Tagebuch in ihrem Versteck führte, bis die Familie entdeckt und in den Tod deportiert wurde.

Insgesamt kamen über 200.000 Niederländer um, was auf Jahrzehnte zu einem schwierigen Verhältnis zu Deutschland führte.  

Am 5. Mai 1945 hatte die deutsche Besatzung der Niederlande geendet. Merkel ist nach dem damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck 2012 die zweite Vertreterin Deutschlands, die die traditionelle Freiheitsrede hält. Merkel sollte bereits 2020 zum 75. Jahrestag sprechen, das war wegen Corona verschoben worden.