AfD-Mann Uwe Junge imago/Torsten Silz

Ganz Deutschland jubelt über den ersten fulminanten Sieg der Nationalelf in der EM – nur der AfD-Politiker Uwe Junge grätscht mit Hetz-Tiraden im Netz gegen Jogi Löws Team und gegen Homosexuelle.

Als „Schwuchtelbinde“ titulierte der langjährige Fraktionschef der Partei in Rheinland-Pfalz auf Twitter die regenbogenfarbene Kapitänsbinde von Manuel Neuer. Und giftet gleich im Anschluss dagegen, dass die Münchner Allianz Arena beim Spiel gegen Ungarn in Regenbogenfarben leuchten soll. „Jetzt fehlt noch der Kniefall und ihr werdet immer mehr Fans verlieren. Muss man sich leisten können“, schrieb der AfD-Politiker.

Lesen Sie auch: 4:2! Deutschland siegt gegen Portugal und der Berliner Jubel kennt keine Grenzen>>

Mit regenbogenfarbener Kapitänsbinde führte Keeper Manuel Neuer die Deutsche Nationalelf gegen Portugal auf den Platz. imago/Matthias Koch

Beim EM-Spiel gegen Ungarn soll die Allianz Arena in Regenbogenfarben leuchten, um ein Zeichen der Solidarität zu setzen mit der LGBTQ-Community, die in Ungarn massiv diskriminiert wird.

Soll die Allianz Arena in Regenbogenfarben leuchten?

Ein neues Gesetz der Regierung von Ministerpräsident Viktor Orbán legt fest, dass sich Unternehmen in der Werbung nicht mehr für die Rechte von Schwulen, Lesben und Transgender einsetzen dürfen oder sie als Normalität vorkommen lassen. Bücher über Homosexualität und sogar manche Hollywoodfilme stehen künftig auf dem Index.

Nutzer geben Junge Kontra wegen Kapitänsbinde in Regenbogenfarben

Für seine homophobe Äußerung bekommt der ehemalige Bundeswehr-Oberstleutnant Junge im Internet kräftig Kontra. So schreibt ein Twitter-User: „Ihr Sohn leistet seinen Reservedienst in der gleichen Einheit wie ich. Ich kann nur hoffen, dass er sich als Offizier und als Mensch für Sie ebenso schämt wie ich! Diese Äußerungen sind auf jeder Ebene unwürdig.“

Am Sonntag ruderte Junge – zumindest etwas – zurück: „Den Tweet zur Kapitänsbinde habe ich gelöscht. Für den Begriff ,Schwuchtelbinde‘ entschuldige ich mich“, schrieb Junge auf Twitter. „Inhaltlich bleibe ich dabei, dass derartige Statements nichts an oder auf dem Trikot der Nationalmannschaft zu suchen haben. Unsere Farben sind schwarz, rot und gold.“