Briten-Premier Boris Johnson und Bundeskanzlerin Angela Merkel beim G7-Gipfel. AFP/Ludivoc Marin

Maritim und regional: Beim G7-Gipfel im südwestenglischen Cornwall setzt der britische Premierminister Boris Johnson als Gastgeber auf heimische Spezialitäten. Bei ihrem Dinner am Freitagabend wird den Staats- und Regierungschefs sowie ihren Partnerinnen und Partnern unter anderem Steinbutt serviert - gefangen vor der Küste Cornwalls von einem Fischer aus der Region.

Dazu reicht Chefköchin Emily Scott neue Kartoffeln aus Cornwall sowie Knoblauch-Pesto und Gemüse aus regionalem Anbau. Zudem werden den Gästen verschiedene Käsesorten aus der Region angeboten. Als Dessert steht eine Pavlova-Sahnetorte mit Erdbeeren auf dem Menü.

Am Samstagabend wird beim G7-Gipfel gegrillt

Etwas lockerer dürfte es am Samstagabend zugehen. Dann steht ein Grill-Abend auf dem Strand von Carbis Bay auf dem Programm. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die anderen Gäste können sich dann auf Kanapees mit Fisch und Meeresfrüchten freuen.

Lesen Sie auch: Biden-Besuch: Queen Elizabeth trifft ihren 13. US-Präsidenten >>

Als Hauptgang sind Rinderhüftsteaks und Hummer vom Grill vorgesehen, bevor die Gipfel-Teilnehmer den Abend mit gebackenem Brie und gegrillten Marshmallows ausklingen lassen. Auf der Getränkekarte stehen neben Schaumwein und Bier aus Cornwall auch deutsche und australische Weine.