Frauen und Kinder des zerstörten Flüchtlingscamps Moria demonstrieren gegen ihre Situation auf Lesbos. Foto: Imago Images/ANE Edition

Die ersten 50 von 150 unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen aus dem abgebrannten griechischen Lager Moria sollen am Mittwoch nach Deutschland kommen. Dies teilte das Bundesinnenministerium am Sonntag auf Anfrage in Berlin mit. Zudem würden nach aktuellem Stand „rund 20 behandlungsbedürftige Kinder samt Kernfamilie“ erwartet. Insgesamt handelt es sich den Angaben zufolge um mehr als 140 Menschen. 

Das Lager auf der Insel Lesbos war vor zweieinhalb Wochen nahezu vollständig abgebrannt. Anschließend wurden etwa 400 unbegleitete Minderjährige auf das griechische Festland gebracht. Mehrere Tausend Menschen, die weiter auf der Insel leben, sind seither obdachlos.