Leerer Strand auf der spanischen Urlaubsinsel Mallorca.  Foto: 
imago images/ThomasReiner

Reisende, die aus dem Ausland nach Spanien kommen, müssen 14 Tage nach ihrer Ankunft unter Quarantäne verbringen. Dies geht aus einer Verordnung des Gesundheitsministeriums hervor, die an diesem Dienstag im Amtsblatt (BOE) veröffentlicht wurde und ab nächsten Freitag in Kraft tritt. Das berichtet die Zeitung El Pais. Alle Ankommenden aus einem anderen Land müssen bei ihrer Ankunft in Spanien zu Hause oder in ihrer Unterkunft bleiben und dürfen diese nur in bestimmten Fällen verlassen, z. B. beim Kauf von Lebensmitteln, Medikamenten oder in Notfällen. Die Dauer der Quarantäne soll für die Zeit des in Spanien geltenden Ausnahmezustands gelten. Dieser wurde zuletzt bis zum 24. Mai verlängert. Wann er tatsächlich beendet wird, ist unklar.

Die Verwendung einer Maske ist verpflichtend. Außerdem hat das Innenministerium die Wiederherstellung der Kontrollen an den Binnen- und Seegrenzen angeordnet, und nur Spanier, in Spanien gemeldete Ausländer mit festem Wohnsitz, Grenzgänger, Diplomaten und wenige andere sind davon ausgenommen. In Spanien gibt es 26.744 Todesfälle, mehr als 227.000 Infizierte, die durch PCR-Tests diagnostiziert wurden, und mehr als 137.000 Personen, die sich seit Beginn der Pandemie erholt haben.